You go, girl!

Rapperin Cardi B hat schon lange ihren Gefallen am politischen Geschehen gefunden. Sie setzt sich nicht nur selbst aktivistisch für ihre Community ein, sondern ist auch eine laute Unterstützerin des Demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders. Nun möchte auch die Musikerin in die Politik gehen, wie sie bei Twitter teast. "Ich glaube, ich möchte eine Politikerin sein. Ich liebe die Regierung, auch wenn ich nicht mit ihr übereinstimme", so ihr Tweet.

Auf den US-Kongress hat es Cardi konkret abgesehen, wie sie weiter erklärt: "Ich habe das Gefühl, wenn ich wieder zur Schule gehe und mich konzentriere, kann ich Teil des Kongresses sein. Ich habe so viele sinnvolle Ideen. Ich brauche nur ein paar Schuljahre [...]." Als Abgeordnete im Kongress könne sie mitreden und Dinge verändern. Erste politische Einstellungen teilte sie im Anschluss ebenfalls.

So sei die 27-Jährige zwar eine Befürworterin des zweiten Zusatzartikels zur Verfassung – "the right of the people to keep and bear Arms" – doch mit gewissen Einschränkungen. "Um eine Waffe zu bekommen, sollte man eine psychische Vorsorgeuntersuchung und angemessenes Training erhalten und wir sollten eine höhere Altersgrenze für den Besitz einer Waffe haben", stellt Cardi ihre ersten politischen Vorschläge vor. Von einigen konservativen Followern gab es sofort entsprechende Kommentare: "Wir sind cool, solange du unsere Waffen in Ruhe lässt."

>> Wegen WWIII-Memes: Cardi B möchte die nigerianische Staatsbürgerschaft beantragen

>> Was Bernie Sanders zu Rap, Cannabis und Sneaker sagt

Quelle: Noizz.de