Der demokratische US-Präsidentschaftsbewerber Joe Biden plant, sollte er die Wahl gewinnen, eine Frau zur Vizepräsidentin zu machen. Trump tritt mit Mike Pence wieder als Männerduo an.

Der demokratische US-Präsidentschaftsbewerber Joe Biden hat zugesagt, im Fall eines Wahlsieges eine Frau zu seiner Stellvertreterin zu machen. Der Ex-US-Vizepräsident erklärte am Sonntagabend bei einer TV-Debatte mit seinem parteiinternen Konkurrenten, dem linken Senator Bernie Sanders, er wolle im Fall einer Nominierung seiner Partei mit einer Frau als "Running Mate" in den Wahlkampf gegen Amtsinhaber Donald Trump ziehen.

>> Wir haben demokratische Präsidentschaftskandidat*innen nach Feminismus sortiert

Trump tritt mit Pence erneut als Männerduo an

Auch Sanders sagte, er neige sehr dazu, eine progressive Frau als Kandidatin für das Vizepräsidentenamt zu benennen. Er legte sich in dieser Frage allerdings nicht abschließend fest. Trump wiederum tritt erneut mit seinem bisherigen Vizepräsidenten Mike Pence zum Wahlkampf an. Trump will sich bei der Präsidentschaftswahl im November eine zweite Amtszeit sichern.

Im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten kam es am Sonntagabend erstmals zu einer Zweier-TV-Debatte zwischen Biden und Sanders. Bei der jüngsten Debatte Ende Februar hatten noch sieben Bewerber gemeinsam auf der Bühne gestanden. Bis auf die Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard haben inzwischen alle Mitstreiter ihre Bewerbung zurückgezogen. Viele haben inzwischen Biden ihre Unterstützung zugesagt. Gabbard ist chancenlos und hat sich nicht für die Debatte qualifiziert.

[Text: Zusammen mit dpa]

>> Die aktuelle US-Politik ist nur so räudig, weil Männer sie machen

Quelle: Noizz.de