NOIZZ erklärt dir, was bisher durchgesickert ist.

Durchbruch bei den Koalitionsverhandlungen: SPD, CDU und CSU haben sich endlich geeinigt! Die ganze Nacht hatten die Parteien im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin verhandelt. Am Vormittag dann endlich die Meldung: Der Koalitonsvertrag steht. "Es hat sich gelohnt", lobte Kanzlerin Angela Merkel das Ergebnis. CSU-Chef Horst Seehofer erklärte, in Bayern sage man angesichts solcher Zufriedenheit: "Passt scho."

Nun liegt es an einem "Ja" der SPD-Mitglieder, ob Merkel eine neue Große Koalition bilden kann. Denn sie müssen noch in einem Mitgliederentscheid über den Koalitionsvertrag abstimmen. NOIZZ erklärt dir, was du jetzt wissen musst.

Wer bekommt im Falle einer GroKo welche Ressorts?

Sechs Ministerien für die CDU, sechs für die SPD und drei für die CSU. Bei der Ressortaufteilung soll es bis zuletzt Diskussionen gegeben haben, doch nun sollen sich die Parteien geeinigt haben:

Außenministerium: SPD. Martin Schulz soll Außenminister werden, dafür aber auf seinen Parteivorsitz verzichten.

Innenministerium: CSU. Horst Seehofer wird nach Berlin wechseln und das Ministerium leiten. Zudem soll es um die Bereiche Bau und Heimat erweitert werden.

Finanzministerium: SPD. Der bisherige Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz soll nach Berlin wechseln und Finanzminister sowie Vizekanzler werden.

Verteidigungsministerium: CDU. Ursula von der Leyen wird Verteidigungsministerin bleiben.

Wirtschaftsministerium: CDU. Peter Altmaier, der bisherige Kanzleramtsminister, soll an die Stelle von Brigitte Zypries wechseln und Wirtschaftsminister werden.

Gesundheitsministerium: CDU. Die bisherige Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz soll neue Gesundheitsministerin werden.

Bildungsministerium: CDU. Der bisherige Gesundheitsminister Hermann Gröhe soll nun Bildungsminister werden.

Landwirtschaftsministerium: CDU. Julia Klöckner, Vorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz, wird neue Landwirtschaftsministerin und tritt an die Stelle von Christian Schmidt.

Kanzleramt: CDU. Helge Braun soll den Posten übernehmen. Er war bereits Staatsminister bei der Bundeskanzlerin.

Laut BILD wacklen noch diese Posten:

Vekehrsministerium: CSU, Andreas Scheuer.

Ministerium für Arbeit und Soziales: SPD, Eva Högl.

Umwelt: SPD, Barbara Hendricks.

Justizministerium: SPD, Heiko Maas.

Familienministerium: SPD, Katarina Barley.

Entwicklungsministerium: CSU, Dorothee Bär.

Worüber wurde bis zuletzt gestritten?

Heftig diskutiert wurde bis zuletzt über die Forderungen der SPD, die Befristung von Arbeitsverträgen einzudämmen und die unterschiedliche Bezahlung von Ärzten für die Behandlung von Kassen- und Privatpatienten abzuschaffen. Das berichtet die Welt.

Quelle: Noizz.de