Es ist bekannt, dass Xavier Naidoo ein Verschwörungstheoretiker ist, doch gegen Rassismus-Vorwürfe wehrt sich der Sänger vehement. Jetzt hat er seinen Kontakt zum rechtsextremen Rapper Chris Ares bestätigt und beseitigt damit endgültig alle Zweifel an seiner Gesinnung.

Xavier Naidoo fällt schon lange nicht mehr nur mit seiner Musik auf, stattdessen sorgt er derzeit nahezu wöchentlich mit seinen kruden Verschwörungstheorien und rechten Aussagen für Negativ-Schlagzeilen. Ein Video, in dem er Zeilen singt, die von vielen als rassistisch eingestuft wurden, brachte ihm zuletzt den Rauswurf aus der "DSDS"-Jury ein. In einer Erklärung beteuerte er danach, Rassenhass und Fremdenfeindlichkeit seien ihm fremd. Wie er das mit dem Kontakt zu dem rechtsextremen Meinungsmacher Chris Ares vereinbart, den er in einem Interview nun bestätigt hat, bleibt fraglich.

Jetzt nicht mehr bei DSDS: Xavier Naidoo.

Chris Ares versteht sich als offen rechten Rapper. Der Bayerische Verfassungsschutz stuft ihn als Rechtsextremist ein und beobachtet ihn sogar seit 2016. Naidoos neuste Aussagen lassen nun vermuten, dass er für die Arbeiten an seinem "patriotischen" Album, das er bereits nach dem "DSDS"-Aus angekündigt hat, womöglich mit Ares zusammenarbeiten wird. In einem Interview mit einem "alternativen" Sender, der vor allem bei Rechten und Verschwörungstheoretikern bekannt ist, bestätigte Naidoo, dass er Kontakt und Sympathien zu dem rechten Rapper pflegt. Musikalisch sei "alles möglich."

>> Xavier Naidoo nach Video von Rechten gefeiert: Boykottiert den Typen endlich!

Wer ist Chris Ares?

Chris Ares heißt eigentlich Christoph Aljoscha Zloch (Ares ist in der griechischen Mythologie der Gott des schrecklichen Krieges, des Blutbades und Massakers.) und lebt, wie die "Münchner Abendzeitung" berichtet, in einer "patriotischen WG" in der Nähe von München. Er pflegt engen Kontakt zur Neuen Rechten und identitären Bewegung und fiel bei einer Wahlveranstaltung der AfD im Jahr 2016 durch gewalttätige Attacken auf Journalisten und Gegendemonstranten auf. Ares selbst sagte gegenüber dem BR-Magazin "puls", patriotischer Rap sei für ihn ein klares Bekenntnis zu Deutschland und dem deutschen Volk.

>> 2019 gab es 22.337 rechtsextrem motivierte Straftaten

  • Quelle:
  • Noizz.de