"... als Naturwissenschaftlerin."

Das soll sie mal ihrem Kollegen Mr. Trump erklären: Kanzlerin Angela Merkel hat Verständnis für die weltweiten Klimaproteste gezeigt – und deren Initiatorin Greta Thunberg gelobt. "Wenn mich etwas beeindruckt, das sage ich jetzt mal als Naturwissenschaftlerin, dann ist das, wenn Greta Thunberg sagt "Unite behind the science" ("Versammelt Euch hinter der Wissenschaft")", sagte sie bei der Vorstellung des Klimapakets der Bundesregierung. Für all die, die es noch nicht mitbekommen haben: Angela Merkel war mal Physikerin. Außerdem sagte sie, die vielen jungen Leute würden weltweit "mit Recht einfordern, dass wir etwas dafür tun, dass auch sie gute Lebenschancen haben".

"Es ist nicht so, dass wir hier irgendwas Ideologisches machen", sagte sie weiter. "Sondern wir machen hier etwas, wofür es so massive Evidenzen gibt, dass wir dagegen handeln müssen". Wer diese bewiesenen Tatsachen ignoriere, der handele nicht zukunftsgerecht. Wen sie wohl damit meinen könnte?

Klima-Ikone Greta hat schon oft Politiker dafür kritisiert, dass sie wissenschaftliche Erkenntnisse zum Klimawandel ignorierten, besonders US-Präsident Donald Trump sträubt sich gegen die Fakten über die Klimaerwärmung. Auf Nachfrage, ob sie ihn gerne treffen würde, hatte sie in einem Interview gesagt: "Wenn er nicht bereit ist, der Wissenschaft und Experten zuzuhören, wie soll ich ihn dann überzeugen? Wie soll irgendjemandem von unserer Bewegung das gelingen?".

>> Warum unsere Konsumwichser-Generation den Klimawandel nicht aufhalten wird

>> Diese 8 nachhaltigen Influencer pushen dein Klima-Bewusstsein

>> Der Klimawandel in 8 unmissverständlichen Memes erklärt

Quelle: Noizz.de