Das wurde anscheinend Zeit.

Im US-Bundesstaat Illinois ist das Leben für Kiffer am 1. Januar 2020 ein bisschen schöner geworden: Seit Beginn des Jahres is Marihuana dort legal – nicht mehr nur für medizinische Zwecke. Alle ab 21 Jahren dürfen in Illinois nun an lizensierten Verkaufsstellen Gras kaufen, ohne Angst zu haben, dafür in den Knast zu wandern. (Ein Problem, das vor allem die nicht-weiße Bevölkerung der USA betrifft.)

Und die Bewohner des Bundesstaates im Mittleren Westen hatten richtig Bock, das Jahr mit einem Großeinkauf Weed zu starten. 77.128 Mal wurde im ersten Tag nach Eintreten der Legalisierung Cannabis gekauft. Insgesamt 3,2 Millionen US-Dollar haben Kiffer dafür ausgegeben. Zwischen zwei und vier Milliarden Dollar laut "Bloomberg" soll der Staat in einem Jahr mit legalem Marihuana verdienen. Zum Vergleich: Für medizinisches Gras wurde 2019 gerade einmal 300 Mio. in Illinois ausgegeben.

Laut Untersuchungen von "BDS Analytics" und "Arcview Market Research" soll es bis 2024 trotzdem weiterhin mehr illegale als legale Verkäufe von Cannabis geben.

>> In Italien darfst du jetzt Cannabis anbauen – legal

Die Legalisierung bedeutet nicht nur, dass es jetzt einfach ist, an Marihuana zu kommen, sondern auch, dass die Strafverfolgung wegen Cannabis-Besitzes eingestellt wird. Vorstrafen und aktuelle Haftstrafen diesbezüglich könnten ebenfalls erlassen werden.

Mehr Weed-News:

>> Studie: Cannabis beeinträchtigt vielleicht deine Herzfunktion

>> Cannabis-Besitz: Drogen-Beauftragte will einheitlichen Grenzwert in allen Bundesländern

Quelle: Noizz.de