Bevor es seriöse Medien bestätigten. Wie kann das sein?

Das New York Fire Department war jetzt gezwungen, sich mit dem Hass-Portal 4chan auseinanderzusetzen. Auf der amerikanischen Plattform – die dafür bekannt ist weder zu moderieren, noch Inhalte zu löschen – war ein Beitrag über den Suizid von Jeffrey Epstein gepostet worden.

"Frag mich nicht, woher ich das weiß, aber Epstein hat sich vor einer Stunde erhängt, Herzstillstand", hatte ein User auf der Webseite gepostet, die besonders bei White Nationalists beliebt ist. Gut 40 Minuten bevor der Tod vom Sender ABC berichtet wurde, machte er in Foren die Runde. Da andere Nutzer die Wahrheit des Postings anzweifelten, begann der 4chan-User im Detail zu beschreiben, wie die Rettungskräfte versuchten, Epstein wiederzubeleben.

>> Verschwörungstheoretiker behaupten: Epstein hat sich gar nicht umgebracht – er lebt

Da es nach allem Anschein so klang, als wäre der Verfasser des Beitrags ein Rettungshelfer oder Mediziner, überprüfte das New York Fire Department die medizinische Akte Epsteins auf Parallelen zu den Behauptungen auf 4chan. "Es stimmt nicht mit unseren Krankenakten überein", so Frank Dwyer, ein Sprecher des NYFD gegenüber "BuzzFeed News".

Insgesamt gab es von dem Nutzer auf dem Hass-Portal sechs Beiträge über den Suizid von Jeffrey Epstein, manche Informationen darin sollen durchaus mit dem wirklichen Tathergang übereinstimmen. So zum Beispiel, dass 40 Minuten vor Ort versucht wurde, den Milliardär wiederzubeleben, bevor er auf dem Weg ins Krankenhaus erneut 20 Minuten reanimiert wurde. Es wird momentan davon ausgegangen, dass die Person, die auf 4chan postete, den Vorfall nicht selbst erlebt hat, stattdessen die Informationen von einer anderen Person zugespielt bekam.

>> "8Chan": Das Hass-Portal hinter den jüngsten US-Attentaten

>> Sexualstraftäter Jeff Epstein wollte 20 Frauen gleichzeitig schwängern, um seine "DNA zu säen"

Quelle: Noizz.de