In einem kürzlich geführten Interview mit Charlamagne Tha God teilte der Musiker seine persönlichen Struggles.

Der 28-Jährige erklärt, wieso er aus London weggezogen ist. Der Hauptgrund war, um weniger in der Öffentlichkeit zu stehen. "Ich konnte nicht mehr in den Supermarkt gehen um Brot zu kaufen", erinnert er sich. Der sensible Superstar redet auch ganz offen über seine emotionalen Belastungen. "Ich bekomme jeden Tag Angst. Ich arbeite seit acht Jahren daran und es schließt mich von der Realität aus."

Eine seiner Strategien gegen die Social Anxiety seien das Smartphone möglichst oft wegzulegen und nur noch zweimal am Tag in seine E-Mails zu schauen – Digital Detox. Aber auch seinen Freundeskreis habe er auf ein Minimum reduziert.

Was überrascht: Ed Sheeran offenbart außerdem, dass er sich in größeren Menschengruppen unwohl fühlt – obwohl er ja seit Jahren erfolgreich vor Tausenden Menschen auf der Bühne steht. Aber nach den Auftritten sei er eben wieder introvertiert. "Ich bin klaustrophobisch. Ich mag es nicht, wenn viele Menschen um mich rum sind."

Der Sänger und Songwriter redet außerdem darüber, wie Leute mit ihm interagieren, und was sich durch die Technologie dabei verändert hat. Heute würde niemand einfach nur noch zum reden zu ihm kommen, sondern ihn mit dem Handy "wie ein Zirkustier" filmen. "Ich habe kein Problem mit Leuten zu reden. Aber nur angestarrt und gefilmt zu werden, ist ein komisches Gefühl."

Er sprach auch darüber, wie seine Ängste die Beziehung zu seiner Frau Cherry Seaborn beeinflussen. "Ich wache jeden Tag neben Cherry auf und denke mir, wieso bist du bei mir? Du könntest bei jedem Mann sein, den du willst aber hast mich gewählt. Ich sage alle Dinge, die an mir falsch sind, und sie bleibt trotzdem bei mir. Das finde ich großartig."

>> So süß ist die Story von Ed Sheeran und seiner Freundin

Neben all dem weiß der Superstar, wie glücklich er sich schätzen kann. "Ich kann mich nicht beschweren, weil ich einen sehr coolen Job und ein gutes Leben habe - aber wenn ich dem ausweichen kann, dann mache ich es."

Das ganze Interview von Ed Sheeran und Charlamagna Tha God kannst du dir hier ansehen:

>> Ariana Grande spricht über das Manchester-Attentat, Mac Miller und ihr Fake-Smile

>> Madeline Juno im NOIZZ-Interview über Depressionen, Tumblr und Therapie

Quelle: Noizz.de