Eigentlich sollte die Reise knapp drei Wochen dauern…

Seit dem Frühjahr waren die Frauen Jennifer Appel und Tasha Fuiba auf hoher See unterwegs. Die beiden Frauen und ihre zwei vierbeinigen Begleiter wollten von Hawaii nach Tahiti mit einem Segelboot reisen. Eigentlich dauert so eine Reise mit dem Segelboot 21 Tage. Jedoch sind schon im Mai, kurz nach dem Start der Seefahrt, die Motoren des Segelbootes ausgefallen.

Beide Seglerinnen sind davon ausgegangen, dass sie mit Hilfe des Windes ihr Ziel erreichen werden.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Zwei Monate nach dem eigentlichen Ankunftstermin begannen die beiden Frauen mithilfe von Notrufen die Außenwelt zu erreichen. Ohne Erfolg. Sie waren inzwischen 8000 Kilometer von ihrem eigentlichen Ziel Tahiti entfernt und 1400 Kilometer südöstlich von Japan unterwegs. Zudem sind keine Schiffe in ihrer Nähe gewesen, die ihre Notrufe hätten hören können.

Am Dienstag entdeckte tatsächlich ein taiwanisches Fischerboot die Segler und informierte umgehend die Behörden. Einen Tag später wurden Jennifer und Tasha, sowie ihre Hunde, von der US-Marine gerettet.

Dank eines Meereswasserfilters und dem Jahresvorrat an Reis, Nudeln und Haferflocken konnten alle auf dem Boot diese lange Zeit im pazifischen Ozean überleben.