„So sorry ...“

Normalerweise begeistert Paul Logan seine 15 Millionen YouTube-Abonnenten mit lustigen Vlogs, doch diesmal schlug er über die Stränge!

Was war passiert?

Zu Beginn des Videos mit dem Titel „We Found a Dead Body in the Japanese Suicide Forest…” („Wir haben einen Toten im japanischen Selbstmord-Wald gefunden…“) hört man ihn sagen: „Das ist der realste Vlog, den ich je gepostet habe.“ Dann sieht man ihn in Begleitung einer Reisegruppe im japanischen Aokigahara-Wald.

Der Wald am Fuß des berühmten Fuji-Vulkans – auch bekannt als „Selbstmord-Wald“ – zieht viele gruselfreudige Touristen an. Paul und die Reisegruppe möchten die Nacht im Wald verbringen und haben Ferngläser dabei, um Geister zu beobachten.

Plötzlich sieht man in der Ferne einen toten Körper an einem Baum hängen. Paul und die anderen nähern sich, filmen Hände, Klamotten und Rucksack der Leiche. Man hört Pauls Stimme: „Haben wir gerade einen Toten gefunden?“ Dann sagt er mit einem unterdrückten Lachen: „Das sollte hier alles ein Scherz sein, nun ist es Wirklichkeit.“

Die Internet-Community zeigte sich empört. Viele von Pauls Abonnenten sind Kinder und Jugendliche. Sie könnten durch das Video traumatisiert werden.

Besonders scharfe Kritik gab's von „Breaking Bad“-Star Aaron Paul („Jesse Pinkman“): „Wie kannst du nur! Du ekelst mich an. Ich kann nicht glauben, dass so viele junge Menschen zu dir aufschauen. Selbstmord ist kein Witz. Schmor in der Hölle!“

Pauls Reaktion: Er nahm das Video aus dem Netz und twitterte: „Ich habe es nicht wegen der Klicks gemacht.“

Außerdem veröffentliche er Dienstagabend ein weiteres YouTube-Video mit dem Titel „So Sorry“, in dem er sich bei seinen Fans und dem Opfer entschuldigt: „Ich hätte die Kamera ausmachen sollen. Ich schäme mich für mein Handeln und bin von mir selbst enttäuscht. Es tut mir von Herzen leid. Ich verspreche, dass so etwas nicht wieder vorkommt.“

Depressiv? Hier bekommst du umgehend Hilfe

NOIZZ berichtet in der Regel nicht über Selbsttötungen, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben – außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Wenn du selbst depressiv bist, Selbstmord-Gedanken hast, kontaktiere bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de).

Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhältst du Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Quelle: theverge.com