Dieses Eifersuchts-Drama kommt erst ganz schön spät raus

Filmstar Will Smith hat jetzt zugegeben, dass er früher eifersüchtig auf Rapper 2Pac gewesen ist. Der Grund: Die Gefühle seiner Ehefrau Jada für den Musiker, der vor mehr als 20 Jahren erschossenen wurde. Das erzählte Smith dem US-Radiomoderator Charlamagne Tha God. Als der Moderator den 51-Jährigen fragte, ob er jemals Eifersuchtsgefühle gehabt hätte, antwortete der Musiker und Schauspieler: "Oh mein Gott! Das war in den frühen Tagen."

Jada und 2Pac, dessen bürgerlicher Name Tupac Shakur war, seien zusammen aufgewachsen, erzählte Smith weiter. Er sei zu jener Zeit sehr unsicher gewesen. "Ich konnte damit nicht umgehen. Ich war der softe Rapper aus Philly und er war Pac", sagte Smith.

Jada Pinkett Smith und Will Smith sind seit 1997 verheiratet. Sie haben zwei Kinder, Sohn Jaden (20) und Tochter Willow (18). Shakur war 1996 im Alter von 25 Jahren in Las Vegas erschossen worden und gilt bis heute als Ikone des Rap.

[Text: Zusammen mit dpa]

>> Bonnie und Clyde und rassistische Polizeigewalt: "Queen & Slim"-Regisseurin Melina Matsoukas im NOIZZ-Interview

>> Diese 5 Musiker solltest du 2020 auf dem Schirm haben – laut "BBC"

>> Cardi B will in den US-Kongress – und den Besitz von Waffen regulieren

Quelle: Noizz.de