Die Trans-Frau war die erste, die WikiLeaks Daten gab.

Chelsea Manning, eine Militärangehörige unteren Dienstgrades in der US-Army, entblösste die Regierung der USA und löste eines der größen Daten-Lecks („Leak“) der Geschichte aus.

WikiLeaks wurde durch ihr Material zu dem, was es heute ist. Gestern wurde Chelsea nach sieben Jahren aus der Haft entlassen.

1. Wer ist Chelsea Manning?

Sie wurde 1987 als Bradley Manning in Oklahoma City geboren und war ein einsames Kind, intelligenter als ihre Mitschüler. „Immer, wenn ich was sagte, hatte sie eine Meinung dazu. Das fand ich sehr merkwürdig für ein kleines Kind“, sagte eine ihrer Lehrerinnen aus der Unterstufe.

Mit 20 Jahren trat sie der US-Army bei und wurde wegen ihrer guten Computer-Kenntnisse zum Nachrichtenanalytiker ausgebildet. Sie hatte so schon früh den Zugang zu streng geheimen Datenbanken.

2. Wie wurde sie bekannt?

2009 wurde Chelseas Einheit in den Irak geschickt. Sie hatte Hoffnung, dass die USA dort „einen richtigen Unterschied“ machen können. Sie hoffte vergeblich. Und inmitten des männerdominierten Militärs fiel es ihr besonders schwer, ihre wahre Identität und Sexualität zu leben.

Chelsea Manning mit Perücke während seiner Zeit in der US-Army Foto: U.S. Army / AP The Associated Press

Die „Don’t Ask – Don’t Tell“ (Frag nicht – sag nichts) Einstellung der US-Army verbat offenen Umgang mit Homo- und Transsexualität in der Einheit – nur privat konnte Chelsea diese ausleben.

Wir kennen sie jedoch vor allem deshalb, weil sie den bisher größten Leak der Geschichte startete. Ob aus Prinzip oder aus Verzweiflung, das ist bis heute nicht klar. Auf jeden Fall fand sie Erschreckendes in den unter „Top Secret“ eingestuften Datenbanken des Militärs.

3. Was wurde geleaked?

Zunächst war es ein Video, auf dem ein Helikopter-Angriff zu sehen ist, bei dem zwei Reuters-Journalisten starben. Danach entdeckte sie ein Video, das den Angriff eines B-1 Kampfbombers dokumentiert, bei dem mehr als 100 Zivilisten im afghanischen Dorf Granai umkamen.

Sie brannte diese Videos auf eine CD und übergab sie WikiLeaks. Chelsea ging jedoch noch weiter und fand hunderttausende Daten, die die Rolle der USA im Irak-Krieg sehr belasteten

Der Rest ist Geschichte. Die Veröffentlichungen, die im April 2010 losgingen, schlugen enorme Wellen. Die US-Regierung musste sich für die Verbrechen erklären. Die Stimmung der Amerikaner schlug um – der Irak-Krieg wurde nicht mehr akzeptiert.

4. Wurde sie direkt enttarnt?

Ja, so ziemlich. Direkt nachdem WikiLeaks die ersten Dokumente veröffentlicht hatte, wurde Chelsea am 26. Mai 2010 noch in Baghdad verhaftet und nach Kuwait in ein US-Gefängnis gebracht.

Der amerikanische Hacker „bradass87“, der eigentlich Adrian Lamo heißt, hatte sie verraten. Zuvor hatte Manning sich ihm anvertraut. Er begründete seine Meldung damit, gedacht zu haben, Manning würde damit das Leben vieler Menschen aufs Spiel setzen.

5. Was passierte dann?

Es dauerte mehr als drei Jahre bis sie einen Prozess bekam. Die Zeit bis dahin war eine Tortur. Zunächst wurde sie in der Marine Corps Kaserne in Quantico, Virginia, festgehalten – ohne Internetzugang.

Sie befand sich sogar teilweise in Isolationshaft, durfte also niemanden sehen, mit niemandem sprechen. Man nahm ihr die Brille weg, da man befürchtete, sie könne sich mit den Gläsern die Pulsadern aufschneiden.

Tatsächlich hat Chelsea in ihrer Verzweiflung mehrfach versucht, sich das Leben zu nehmen.

Der Prozess gegen sie begann am 3. Juni 2013 und endete am 31. August 2013. Die Staatsanwaltschaft fordert 90 Jahre Haft, die Verteidigung 25 Jahre. Militärrichterin Denise Lind verurteilte Manning zu 35 Jahren.

Sie war davon sieben Jahre inhaftiert, wurde auch offiziell zur Frau und nannte sich fortan nicht mehr Bradley, sondern Chelsea. Präsident Obama begnadigte sie – eine seiner letzten Amtshandlungen.

Seit gestern ist Chelsea Manning nun wieder auf freiem Fuss und kann ihre Freiheit noch nicht so recht glauben.

Quelle: Noizz.de