In Stuttgart stehen acht Mitglieder des Clubs vor Gericht.

Sie müssen sich ab Montag verantworten. Die Anklage ist nicht zu knapp: Ihnen wird in insgesamt 17 Fällen versuchter Mord, versuchter Totschlag und Menschenhandel vorgeworfen – alles andere als Bagatelldelikte. Nichts mit kurzem Prozess: Bislang sind schon 50 Verhandlungstage bis kommenden Januar angesetzt.

Wer sind die Osmanen Germania?

Das Logo der "Osmanen Germania" – mit aggressiver Fratze, vermummt und Ritterhelm Foto: Noizz.de

Sie haben strenge Hierarchien, Alkohol ist verboten, sie tragen Club-Kutten – darauf ihr Logo: ein aggressives Gesicht, vermummt mit rotem Tuch und Ritterhelm.

Sie sind eine türkisch-nationalistische, rockerähnliche Gruppierung. Nach eigenen Angaben wurde sie 2015 gegründet und galt als schnellstwachsendser Club im Rockermilieu. Zunächst habe sich die Gemeinschaft im Hessischen aus den „Turkey Nomads“ gebildet, die mal Hells Angels waren und mit denen sie jetzt verfeindet sind.

Unter den schätzungsweise 700 Mitglieder befinden sich viele türkische Migranten, laut WELT.

Als Gründer fungierten der Boxer Mehmet Bagci, der derzeit in Untersuchungshaft sitz, und der Ex-Hells-Angel

Selcuk "Can" Sahin.

Versuchter Mord, versuchter Totschlag und Menschenhandel

So präsentieren sich die Rocker auf YouTube Foto: Osmanen Germania / YouTube / Noizz.de

Anfang 2016 hatte der Club 20 „Chapter“ (ähnlich wie bei den Hells Angels), davon allein neun in Nordrhein-Westfalen: Aachen, Bielefeld, Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Köln und Münster.

Klingt nicht unbedingt nach dem klassischen Boxclub?

Doch nichts anderes wollen die Osmanen Germania sein, auch wenn die deutschen Sicherheitsbehörden daran manche Zweifel haben – der Club steht bundesweit unter Beobachtung.

So sieht es aus, wenn es eine Razzia bei den "Osmanen" gibt Foto: LKA Baden-Württemberg / Noizz.de

Gibt es Verbindungen zu Erdogan?

Ein Freund des türkischen Staatspräsidenten, Metin Külünk, soll den Osmanen Germania Geld für Waffenkäufe beschafft haben. Das ergaben Recherchen von Frontal 21.

Külünk ist Abgeordneter der türkischen Regierungspartei AKP. Ein Schelm, wer Böses denkt.

Quelle: Noizz.de