Wenn Rewe plötzlich 8 Milliarden von deinem Konto abbucht

Juliane Reuther

Popkultur, Politik & Feminismus
Teilen
Twittern
8 Milliarden buchte Rewe einer Bayerin vom Konto ab Foto: Mirza Babic / Unsplash

Dieser Adrenalin-Rausch macht wacher als Speed am Morgen.

Morgens noch verschlafen den Kontostand checken, um zu sehen, was für ein Budget so für das Mittagessen drin ist: Das kennt man. Doch plötzlich 8 Milliarden Euro in den Miesen zu sein, das ist wohl bisher nur Angelika Rouyer aus Bayern passiert.

Obwohl sie bei Rewe seit langem nicht mehr mit ihrer Kreditkarte bezahlt hatte, buchte der Supermarkt ihr einfach mal so 8.590.000.000,42 Euro ab – man gönnt sich ja sonst nichts.

Der Kommentar zur Abbuchung grenzt an schwarzen Humor: „Rewe sagt Danke.“ Joa, bidde!

Als Angelika dann bei Rewe anrief, um zu fragen, wieso der Supermarkt-Konzern gefühlt den Umsatz des Unternehmens in den letzten zehn Jahren von ihrem Bankkonto abgebucht habe, wussten die Mitarbeiter von nichts.

Klar, das würde ich auch sagen. Ob Rewe das Geld still und heimlich beiseite schaffen wollte?

Na gut, ein Softwarefehler steckte tatsächlich dahinter und kein böswilliger Diebstahl. Die Bayerin wird also auf ihrem Konto bald wieder schwarze Zahlen sehen.

Inzwischen frage ich mich, was man wohl von acht Milliarden Euro bei Rewe kaufen könnte? Acht Milliarden Kartons Milch oder vielleicht eher 160 Milliarden Hefewürfel? Oder doch einfach vier Milliarden Tafeln vegane weiße Schokolade – das klingt doch für meinen Geschmack nach einem guten Investment.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen