„Weißt du noch, wie du im Auto meinen Kopf in Richtung deines entblößten Penis gedrückt hast?“

Teilen
10
Twittern
Die Vorwürfe gegen US-Schauspieler und Produzent James Franco häufen sich Foto: Vianney Le Caer / dpa picture alliance

Mehrere Frauen erheben Vorwürfe gegenüber US-Schauspieler James Franco.

Noch vor ein paar Tagen wurde US-Schauspieler James Franco bei den Golden Globes für seinen Film „The Disaster Artist“ groß gefeiert. Bei der Preisverleihung prangte auf seinem Sakko ein „Time's Up“-Anstecker. Wie viele andere Schauspieler auch, zeigte Franco damit Solidarität mit Frauen, die Belästigung und Übergriffen erlebt haben.

James Franco am 7. Januar bei der Verleihung der Golden Globes Foto: Jordan Strauss / dpa picture alliance

Doch seit ein paar Tagen ist Franco selbst mittendrin in der Diskussion – allerdings als möglicher Täter. Wie die Los Angeles Times berichtete, sollen mittlerweile fünf Frauen Franco der sexuellen Belästigung bezichtigen. Vier der Frauen sind ehemalige Schauspielschülerinnen Francos, die Fünfte behauptet, dass Franco ihr Mentor gewesen sei.

Als erstes äußerte sich die 23-jährige Violet Paley bei Twitter: „Süßer Time's Up-Anstecker, James Franco. Weißt du noch, wie du in einem Auto meinen Kopf in Richtung deines entblößten Penis gedrückt hast & das andere Mal, als du meine Freundin auf dein Hotelzimmer gebeten hast, als sie 17 war? Nachdem du bereits dabei erwischt worden warst, das einer anderen 17-Jährigen anzutun?"

Paley bezieht sich hierbei auf einen Vorfall von 2014. Franco ist damals in die Schlagzeilen gekommen als er über Instagram versucht hatte, eine 17-jährige Schülerin zu einem Hotel-Date zu überreden. Das Mädchen hatte das Chatgespräch im Internet veröffentlicht. Franco hat die Echtheit der Screenshots zugegeben.

Ex-Schauspielschülerin Sarah Tither-Kaplan erzählt bei Twitter von einer anderen unangenehmen Erfahrung mit Franco. Sie hat bereits in mehreren Produktionen Francos mitgespielt: „Hey James Franco, schicker Time's Up-Anstecker bei den Golden Globes, erinnerst du dich noch, wie du mir vor ein paar Wochen gesagt hast, dass es kein Fall von Ausbeutung sei, dass ich in zwei Filmen von dir komplett nackt für 100 Dollar am Tag auftreten soll, weil ich einen entsprechenden Vertrag unterschrieben habe? Die Zeit für sowas ist abgelaufen!"

Im Interview mit „The Times“ sagte sie über die Zeit an der Schauspielschule: „Ich habe das Gefühl, dass es einen Machtmissbrauch gab, es war gängig, nicht-berühmte Frauen auszunutzen; die Frauen waren ersetzbar“.

Schauspielerin Sarah Tither-Kaplan Foto: Sarah Tither-Kaplan / Twitter

Franco hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Sie seien „nicht korrekt", sagte er am Dienstagabend in Stephen Colberts „The Late Show". Er unterstütze aber die Menschen, die an die Öffentlichkeit gehen und ihre Stimme erheben. „Ich will sie nicht auf irgendeine Weise zum Schweigen bringen. Es ist eine gute Sache und ich unterstütze das“, sagte der Produzent und Schauspieler.

Wie lange Franco noch so gefasst mit der Situation umgehen wird, könnte sich am 23. Januar zeigen. Dann werden die Oscar-Nominierungen bekannt gegeben. Seine Rolle beim Film „The Disaster Artist", bei dem Franco auch Regie geführt hat, gilt als Kandidat für die Nominierung zum besten Hauptdarsteller. Die aktuellen Vorwürfe gegen Franco könnten sich jedoch eventuell negativ auf seine Gewinnchancen auswirken. Die Abstimmung über die Nominierungen läuft derzeit.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen