Im Nordosten Thailands soll einen Aufstand in einem Gefängnis gegeben haben, der Grund: Gerüchte, dass in der Justiz-Anstalt der Corona-Virus ausgebrochen sei. Elf Häftlinge sind daraufhin geflüchtet, einer von ihnen ist noch auf der Flucht.

Gerüchte um einen Corona-Ausbruch sollen im Nordosten Thailands einen Aufstand in einem Gefängnis ausgelöst haben. Elf Häftlinge nutzten die Gunst der Stunde und starteten einen Fluchtversuch. Was zunächst glückte, endete schnell für zehn der Männer, einer ist nach Angaben der örtlichen Behörden noch auf der Flucht.

In Thailand gibt es 1.524 bestätige Fälle des Virus und bislang neun Tote.

Das Gefängnis in der Provinz Buriram war nach den Aufständen so zerstört, dass 2.000 Häftlinge umziehen mussten. Justizminister Somsak Thepsuthin betonte am Montag, es habe dort keinen Ausbruch des Virus gegeben. Das sei für die Häftlinge nur ein Vorwand gewesen, die Flucht zu versuchen.

>> Kommt ein Supreme-Shirt für Corona-Betroffene?

>> Corona-Isolation: Droht Frauen jetzt mehr sexuelle Gewalt und Nötigung?

[Text zusammen mit: dpa]

  • Quelle:
  • Noizz.de