Riesige Razzia gegen Waffenschmuggler in Berlin

Teilen
Twittern
Die Razzia ging schon gegen 6.00 Uhr Morgens los. Foto: dpa Deutsche Presse Agentur / dpa

Es ging um mehr als 700 Waffen.

Am Donnerstagmorgen wurde der Stoff jeder guten Krimi-Serie echt: Fast das gesamte Berliner SEK war ab 6 Uhr im Einsatz, um eine Waffenschmugglerbande zu überführen. Die Schmuggler wollten offenbar illegale Pistolen aus der Slowakei in Umlauf bringen.

>> Drogenspürhund kollabiert auf Party-Schiff an Überdosis

Um die Bande zu überführen, untersuchte das SEK Wohnungen und Lokale in Berlin und Brandenburg. Nach Angaben der Berliner Staatsanwaltschaft wurden zwei Haftbefehlen vollstreckt. Betroffen seien über 20 Objekte. Gegen zehn Beschuldigte wird momentan wegen Schmuggels und Weiterverkaufs umgebauter Pistolen ermittelt.

>> Billigflieger muss wegen Box-Kampf an Bord umdrehen

Laut der „Welt“ ging es bei dem Einsatz um mehr als 700 Waffen. Wegen der Gefährlichkeit der Bande sei das Berliner SEK fast komplett im Einsatz. Sie wurden zusätzlich unterstützt von SEK-Kollegen aus Brandenburg.

[Text: Zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de