Acht Spieler vergnügten sich mit 30 Frauen.

Es sind nur noch wenige Tage bis zur Fussball-Weltmeisterschaft in Russland und für die Mannschaften gehen die Vorbereitungen in die heiße Phase. Auch die Mexikanische Nationalmannschaft absolvierte noch ein Freundschaftsspiel gegen Schottland und ließ es nach ihrem Sieg so richtig krachen.

Wie die Zeitung TV Notas berichtet, feierten acht mexikanische Spieler nach dem Spiel in Mexiko-City eine wilde Escort-Orgie mit 30 Prostituierten. Die Zeitung veröffentlichte Fotos, die die Spieler bei der Ankunft auf einem Privatanwesen mit den Damen zeigen sollen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Eine anonyme Quelle sagte gegenüber der Zeitung: „Ich sah Memo Ochoa, Carlos Salcedo, Hector Herrera, Jesus Gallardo, Jonathan und Giovani Dos Santos, Raul Jimenez und Marco Fabián. Sie kamen um 22:30 Uhr zu dem Haus und dann passierte es: Begleitet von Musik, Getränken, Spielen und Escort-Ladys hatten sie eine wilde Nacht ohne ihre Frauen und Freundinnen".

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Guillermo Cantu, Generalsekretär des Mexikanischen Fußball-Verbandes, zeigte sich nachsichtig. Er schloss eine Bestrafung aus, weil „sie kein Training verpasst haben“. Auf die Freizeitgestaltung der Spieler habe der Verband keinen Einfluss. „Ein freier Tag ist ein freier Tag und das sind die Risiken, die mit solchen Freiheiten einhergehen“, fügte er hinzu.

Mittlerweile ist das mexikanische Team in Europa eingetroffen, wo es sich auf sein letztes Testspiel gegen Dänemark vorbereitet. Im Auftaktspiel wird die Mannschaft von Juan Carlos Osorio auf die Deutsche Nationalmannschaft treffen. Dann gibt es hoffentlich keinen Grund mehr zum Feiern!

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
  • Quelle:
  • Noizz.de