Gefährliche Videos kursieren– und YouTube tut nichts.

Am vergangenen Sonntag erschoss Stephen Paddock wahllos 59 Menschen, die gerade bei einem Country-Konzert in Las Vegas waren. Mit einer selbst umgebauten, vollautomatischen Waffe feuerte er aus dem 32. Stock des Mandalay Bay Hotels, verletzte noch 500 weitere Menschen. Die schrecklichen Bilder gingen durch die Medien in aller Welt.

Aus diesem Hotelfenster feuerte Paddock in die Menge Foto: Ronda Churchill / dpa

Im Internet kursieren jetzt, kurz nach der Attacke, zahlreiche Verschwörungstheorien. Besonders auf YouTube finden sich viele Videos, in denen das Attentat zu Fake-News erklärt wird. Eines davon: „Las Vegas Shooting... did it actually happen?“ („Das Las Vegas Attentat... hat es wirklich stattgefunden?“). Das Schlimme: Sie gehen nicht etwa einfach unter – dieses Video hat schon mehr als 350.000 Klicks!

Auf YouTube gibt es zahlreiche Videos, in denen angezweifelt wird, ob das Massaker überhaupt stattgefunden hat Foto: TruthUnveiled777 / Screenshot Youtube

Darin vertreten werden Thesen wie diese: Die Opfer seien Schauspieler. Die Schüsse, die zu hören sind, würden künstlich erzeugt. Das ganze Attentat – bloß fingiert, um das Thema „Gun Control“ wieder auf die politische Agenda zu bekommen.

„Beweise“ führen die Verschwörungstheoretiker in dem Video auch an:

Eine Annonce, in der Schauspieler in Las Vegas gesucht werden Foto: TruthUnveiled777 / Youtube/ Screenshot
Der Verschwörungstheoretiker will bei verschiedenen Vorfällen immer die gleiche „Krisen-Schauspielerin“ gesehen haben Foto: TruthUnveiled777 / Screenshot Youtube
Das Massaker: angeblich nur ein Vorwand, um über schärfere Waffengesetze zu verhandeln Foto: TruthUnveiled777 / Screenshot Youtube

Dass sich solche Fake-News ungefiltert übers Internet verbreiten können, ist ein Skandal. Dem Guardian sagte YouTube, die Clips verstießen nicht gegen die Standards der Plattform.

Verletzte und Angehörige der Todesopfer reagieren geschockt. Krista Metz (45), eine Überlebende des Massakers, sagte dem Guardian: „Das ist keine Verschwörung. Das ist kein Witz. Es ist passiert. Ich war dort.“

Sie sei frustriert davon, wie viele Spekulationen im Internet und anderen Medien stattfänden. „Die Menschen glauben alles, was sie lesen. Es ist schrecklich.“

Quelle: The Guardian