Hier können Mitarbeiter zum Social-Media-Star werden.

Das Versandhaus „Otto“ aus Hamburg setzt auf Influencer-Marketing. Da ist es natürlich nicht der einzige Konzern – ohne Werbung von Caro Daur, Dagi Bee und Co. kommen sie fast alle nicht mehr aus.

Doch Otto geht jetzt einen Schritt weiter als alle anderen: Der Versandkonzern bietet seinen eigenen Mitarbeitern eine eigene Ausbildung zum Influencer an!

In der Ausbildung können die Mitarbeiter verschiedene Module belegen und damit zu „Socializern“, „Kontaktern“ oder „Multiplikatoren“ werden. Es geht dabei weniger um das klassische Influencer-Dasein, wie wir es kennen – also vor allem Werbung für Produkte. Vielmehr sollen die „Corporate Influencer“ Werbung für den Arbeitgeber Otto machen. Heißt: Sie sprechen über ihren Konzern auf Jobmessen oder bei Vorträgen.

Außerdem können sie sich ihre Kollegen aussuchen, sagt eine Sprecherin des Unternehmens: „Sie können dann auch bei Vorstellungsgesprächen dabei sein.“

Die Corporate-Influencer sollen Otto auf Messen repräsentieren

„Die besten Botschafter für Otto sind unsere Kollegen. Niemand kann so glaubwürdig über die Arbeitsatmosphäre, die anstehenden Aufgaben und das potenziell neue Team berichten“, heißt es in einer Pressemitteilung. Und weil das so ist, haben sich die Otto-Chefs auch bewusst gegen die altbekannten Influencer-Gesichter entschieden – zumindest, was diesen Aufgabenbereich betrifft.

Bei den Mitarbeitern kommt die Weiterbildungs-Möglichkeit „Influencer“ gut an: Für den Start im Oktober haben sich bereits mehr als 100 von ihnen angemeldet.

Quelle: Noizz.de