Das US-Verteidigungsministerium hat schon Stellung bezogen …

Der Tweet des Pentagon war so schnell wieder weg wie er kam. Doch im Internet bleibt nichts verborgen. Und so machte die Forderung, die der Hauptsitz des US-Verteigiungsministeriums in die Welt zwitscherte, rasend schnell die Runde: Präsident Donald Trump soll zurücktreten!

Der offizielle Account des Pentagon retweetete einen Post des Nutzers @ProudResiter, der es in sich hatte. Er lautet: „Die Lösung ist simpel … Roy Moore: Steig aus dem Rennen aus! Al Franken: Tritt aus dem Kongress aus! Donald Trump: Tritt als Präsident zurück! GOP: Hört auf sexuelle Übergriffe zu Parteipolitik zu machen! Es ist ein Verbrechen, so wie eure Heuchelei.“

Kurze Zeit später wurde der Retweet zurückgenommen. „Politico“ zitiert den Pentagon-Sprecher Rob Manning , dass ein „autorisierter Nutzer“ des Accounts „irrtümlich einen Beitrag retweetete“, dem das Verteidigungsministerium nicht zustimmen würde.

Er fügte hinzu, dass der Nutzer „seinen Fehler bemerkte und ihn sofort löschte“. Die Pressesprecherin schob einen ähnlichen Tweet nach.

Der Verfasser des Tweets bezeichnet sich selbst als „Aktivist für Wahrheit, Menschlichkeit und #TheResistance“, also Widerstand gegen Trump.

Außer gegen Trump teilt er auch gegen den Senatskandidaten Roy Moore nach, der sich Belästigungsvorwürfen ausgetzt sieht, und die republikanische Partei, die sich nicht von ihm distanziere.

Trump und das Weiße Haus lehnten es ab, sich klar zu posititionieren, ob Moore aus dem Rennen um den Senatssitz in Alabama zurückziehen soll. Das war wohl der konkrete Auslöser für den giftigen Tweet, der durch das Pentagon nun zusätzliche Power erhielt.

[Teaserbild: David B. Glaeson unter CC BY-SA 2.0]

Quelle: Politico