Bei DaBaby sind wohl ein paar Nerven durchgebrannt. Als der Rising Star durch eine Gruppe von Fans manövriert wurde, provozierte ihn einer mit seinem Handylicht so sehr, dass der Rapper der Person prompt ins Gesicht schlug. Wie nun heraus kam, war es eine Frau.

Rapstar DaBaby gehört seit ein paar Monaten zu den angesagtesten US-Rappern seiner Zeit. Da gehören schreiende Fan-Horden zum Alltag, wie Hamsterkäufe in deutsche Supermärkte. Als der 28-Jährige nach einer Show zurück zu seinem Wagen geleitet wurde, bedrängte ihn ein Fan mit seinem Handy so sehr, dass er das Smartphone ins Auge bekam. Daraufhin schlug er der Person ins Gesicht. Wie sich herausstellte, war es eine Frau, die die Schelle abbekam.

In seiner Instastory entschuldigt sich der "Kirk"-Rapper nun und erklärt die Dinge aus seiner Sicht.

>> Diese Rap-Newcomerin soll 2 US-Gangs anführen

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

DaBaby reagiert in seiner Instastory

"Es tut mir sehr leid, wirklich. Es tut mir sehr leid, dass am anderen Ende des Flashlights eine Frau war. Bitte behaltet im Hinterkopf, dass ich das nicht sehen konnte. Das Licht war einfach viel zu nah und das ist an sich ja auch okay. Viele Leute halten mir ihre Handylichter so nah an mein Gesicht und das ist ja auch das, worauf ich mich einlasse, wenn ich Shows für euch spiele.

Aber, was nicht klar geht, ist, wenn ihr die Smartphones so nah an mein Gesicht haltet, dass ihr mir die Dinger in mein Auge stecht und an den Kopf haut. Zoomt doch einfach rein, wenn ihr unbedingt jeden Pickel meines Gesichts sehen wollt. Zoomt rein, es ist einfach. Aber haut mir nicht die Handys ins Gesicht. Es tut mir wirklich leid, wie ich reagiert habe, aber ich wüsche mir trotzdem, dass ihr mir mit ein bisschen Anstand entgegentretet – so, wie ich das auch mit euch mache."

Dazu demonstriert er mit einem zweiten Handy, wie es sich anfühlt, bedrängt zu werden und dass man so auch nicht sehen kann, wer da hinterm Handy eigentlich steht.

DaBaby demonstriert, wie es sich anfühlt, von Handylichtern bedrängt zu werden.

Wie man sehen kann, sieht man tatsächlich nichts. DaBaby hat die Frau also vermutlich ohne das Wissen geschlagen, dass es eine Frau ist.

"Ich würde die Situation gerne besser machen und mich persönlich bei dir entschuldigen. Wenn du das auch willst, dann kontaktiere gerne mein Team. Ich weiß ja nicht, wie du aussiehst, ich habe ja nichts gesehen", beendet er seine Instastory. Bisher scheint sich noch niemand darauf gemeldet zu haben.

>> Frauenhass im Deutschrap: Eine Sprachforscherin über die gefährliche Macht von Worten

Quelle: Noizz.de