Nxivm-Guru Keith Raniere hielt Frauen als Sexsklavinnen, sie wurden teilweise gebrandmarkt und psychisch und finanziell unter Druck gesetzt. Doch es wäre nicht ohne die Hilfe von Clara Bronfman möglich gewesen, wie jetzt ein Gerichtsurteil feststellte: Sie ist eine Spirituosen-Erbin aus den USA.

Die Sekte Nxivm bekam letztes Jahr im Juni viel Aufmerksamkeit, als ein US-Gericht dessen Anführer Keith Raniere endgültig für schuldig befand. Der hatte als Sektenguru Frauen jahrelang als Sexsklavinnen gehalten und seine Sekte als "Selbsthilfegruppe" ausgegeben. Jetzt werden Unterstützer*innen der Sekte ebenfalls zur Rechenschaft gezogen – unter anderem die Spirituosen-Erbin Clara Bronfman.

Keith Raniere brauchte Clara Bronfmans Unterstützung

Die 41-Jährige hatte Nxivm finanziell unterstützt, unter anderem mittels Kreditkartenmissbrauchs. Außerdem hatte sie dabei geholfen, illegale Einwander*innen zu verstecken. Die Staatsanwaltschaft sagt, dass die Verbrechen Ranieres ohne Bronfmans Unterstützung nicht möglich gewesen wären.

Die Staatsanwaltschaft bringt Wägen voller Dokumente zum Keith-Raniere-Prozess

Die Erbin des Spirituosenherstellers Seagram gab zunächst an, nichts von dem sexuellen Missbrauch Ranieres gewusst zu haben. Das nahm ihr der Richter allerdings kaum ab und verurteilte sie sogar für eine noch längere Zeit, als von der Staatsanwaltschaft gefordert. Nun muss Clara Bronfman für sechs Jahre ins Gefängnis.

"Smallville"-Schauspielerin Allison Mack ebenfalls angeklagt

Doch Clara Bronfman ist nicht das einzige prominente Mitglied der Sekte. Auch Schauspielerin Allison Mack wartet zusammen mit fünf anderen Beschuldigten auf ihr Urteil.

Schauspielerin Allison Mack im Juni 2018, kurz nach der Verhaftung Keith Ranieres

Die Sekte Nxivm hat sich über 20 Jahre lang als eine Art "Gemeinschaft zur Lebenshilfe" ausgegeben. Tatsächlich soll sie aber weibliche Anhängerinnen finanziell und sexuell ausgebeutet haben. Mit dem Guru Keith Raniere zu schlafen gehörten zu den Pflichten seiner weiblichen Anhängerinnen. Er hielt sich Frauen als Sexsklavinnen, teilweise wurden sie sogar gebrandmarkt. Im Oktober 2017 deckte die US-Zeitung "The New York Times" die Sekte auf, wenig später flüchtete Raniere nach Mexiko. Im März 2019 konnte er endlich festgenommen werden, im Juni wurde er für sexuelle Nötigung, Zwangsarbeit und Gründung einer kriminellen Vereinigung verurteilt, so der "Spiegel".

>> Anführer von Sex-Sekte NXIVM für schuldig gesprochen

  • Quelle:
  • Noizz.de