Keine Sorge, das Pentagon weiß schon Bescheid.

UFOs sind ein Thema, dass Menschen immer wieder auf die Palme bringt. Egal ob das aus purer Angst vor extraterrestrischem Leben oder aus Wut über sogenannte Believer ist. Meistens werden UFO-Sichtungen über schmierige Klatschblätter oder ominöse YouTube-Kanäle verbreitet. Doch jetzt hat sich doch tatsächlich die "New York Times" dem Thema angenommen. Die amerikanische Zeitung veröffentlichte jetzt einen Bericht über Piloten der US-Navy, die von Sichtungen unbekannter Flugobjekte berichten und sogar ein Beweisvideo liefern.

Von Sommer 2014 bis März 2015 haben US-Militärpiloten, unter ihnen Leutnant Ryan Graves, Objekte bei ihrem Flugtraining an der Ostküste der USA bemerkt. Fast hätten die unbekannten Flugobjekte ihre Trainingszone gekreuzt. Nach einem Update des Radars der Kampfflugzeuge seien sie ebenfalls durch das Equipment sichtbar gemacht worden.

Laut der "New York Times" sollen die unbekannten Flugobjekte auf Hyperschallgeschwindigkeit beschleunigt haben, plötzliche Stopps eingelegt und steile Kurven gemacht haben – alles, was laut den Beobachtern einer menschlichen Crew nicht möglich wäre. Es wäre allerdings möglich, dass es sich bei den UFOs um ausgereifte Drohnen handelt.

Das Advanced Aerospace Threat Identification Program des Pentagon hat alle Aufnahmen und Informationen bereits analysiert und als "eine auffällige Reihe von Vorfällen" bezeichnet.

>> Dieser Riesen-Joint könnte ein außerirdisches Raumschiff sein

>> Dieser Riesen-Joint könnte ein außerirdisches Raumschiff sein

jr

Quelle: Noizz.de