300 Meter von einer Essener Polizeistation entfernt.

Da hatte jemand die Kühnheit mit Löffeln gefressen: In einem ehemaligen Möbelhaus – nur 300 Meter von der nächsten Polizeistation entfernt – legten ein Typ und seine Komplizen eine ganze Weed-Plantage an. Aufgeflogen ist das Ganze bereits im vergangenen Jahr. Damals wurde Gras im Wert von einer Million Euro sichergestellt.

Festgenommen wurden damals fünf Personen. Seit Dienstag steht einer von ihnen vor Gericht. Laut Anklage kassierte er 374.000 Euro mit dem Hanfgeschäft. Er zählt sich allerdings nicht zu den fleißigen Weed-Gärtnern, wie sein Anwalt Matthias Meier gegenüber der „Bild“ erklärte: „Mein Mandant gibt zu, als Fahrer tätig gewesen zu sein, war aber kein führendes Mitglied der Bande.“

Wie die Tausenden Cannabis-Pflanzen in dem einstigen Möbelhaus vor sich hin wucherten, könnt ihr in diesem Video sehen.

Quelle: Noizz.de