Der Laden der Zukunft soll direkt vor deiner Tür halten!

Aus dem Halbdunkel der Bühne rollt ein Fahrzeug heran. Sechs Meter lang, zwei Meter hoch. Der Kasten auf vier Rädern sieht aus wie ein gigantischer Schuh-Karton – doch drin soll die Zukunft von Stadt und Wirtschaft stecken. Das verspricht jedenfalls der japanische Autohersteller Toyota auf der Consumer Electronics Showin Las Vegas.

"E-Palette" haben die Entwickler den Prototypen getauft. Der Kasten soll autonom und elektrisch fahren – der Innenraum ist vielseitig verwendbar und soll von verschiedenen Partnern gestaltet werden.

Vom kleinen Hotel, über Lounge, bis Pizza-Bäckerei und Mini-Schuhgeschäft: Toyota will alles möglich machen und den Einzelhandel auf die Straße bringen. Mehrere Fahrzeuge sollen sich auch aneinander koppeln lassen. Dann könnten bald ganze Geschäfte auf die Straße umziehen.

Toyota-Chef Akio Toyoda stellt die "E-Palette" in Las Vegas vor Foto: kyodo / dpa picture alliance

"Heute müssen Sie zum Laden fahren, morgen kommt der Laden zu Ihnen", schwärmt Firmen-Boss Akio Toyoda. Wenn ihr jetzt den Kopf schüttelt, solltet ihr euch die bisherige Bilanz des Unternehmens ansehen: Mit über zehn Millionen verkauften Fahrzeugen gehört Toyota zu den größten Autoherstellern der Welt, hat bereits viele E-Autos hergestellt. Die Japaner verstehen ihr Handwerk.

Partner wie Uber, Pizza Hut und Amazon sollen dafür sorgen, dass die "E-Palette" bald wirklich vor eurer Haustür hält. Schon 2020 will der Konzern das Modell bei den Olympischen Spielen in Tokio einsetzen. Danach will Toyota das Konzept noch weiter auf die Spitze treiben. Das Ziel: Schon bald sollen tausende "E-Palettes" durch unsere Städte wuseln – als fahrende Büros, Labore oder Paketfahrzeuge.

Quelle: Noizz.de