Wegen des Sex-Videos wollen einige das Pärchen in den Knast stecken. Wenn es um Religionsbeleidigung geht, sind die Gesetze in Myanmar hart.

Stell dir vor, du machst einen Pärchen-Urlaub in Myanmar und kommst zu einiger heiligen Tempelanlage – worauf kriegst du spontan Bock? Die meisten Touris würden mit einem beherzten "Fotoshootiiing!" antworten. Ein italienisches Paar jedoch griff zwar auch zu einer Kamera – posierte aber nicht einfach lächelnd vor dem Tempel.

Nein, die beiden drehten lieber ein 12-minütiges Sex-Video und luden es auf einer Porno-Plattform hoch. Blöd nur, dass das Video jetzt im Social Media des südostasiatischen Landes aufgetaucht ist und direkt einen Shitstorm auslöste.

"Ich bin nicht prüde", schrieb ein Nutzer, "aber das ist falsch." Andere bezeichneten das Video als "beleidigend" und forderten sogar eine Haftstrafe für die beiden 23-Jährigen. Bis Freitagnachmittag wurde der Film mehr als 286.000 Mal aufgerufen.

Das Welterbekomitee der Unesco hatte Bagan mit seinen mehr als 2.000 Tempeln im vergangenen Jahr zum Welterbe erklärt. Im mehrheitlich buddhistischen Myanmar gelten strenge Gesetze gegen Religionsbeleidigung. 2015 wurde ein Barbesitzer aus Neuseeland in Myanmar zu zehn Monaten Zwangsarbeit im Gefängnis verurteilt, weil er zu Werbezwecken ein Foto von Buddha verwendet hatte, auf dem der Religionsstifter Kopfhörer trägt.

[Text: Zusammen mit dpa]

>> Pornhub-Stars laufen auf der New York Fashion Week – als feministisches Statement

>> Alien, Pizza-Monster, Omas: Das sind die Pornhub-Statistiken 2019

>> Zu diesen 5 Filmen auf Netflix kannst du richtig schön gediegen masturbieren

Quelle: Noizz.de