Wegen der Langeweile in Corona-Quarantäne wollen sich derzeit einige Menschen Hunde aus dem Tierheim ausleihen. Die Gründe, die sie angeben machen sprachlos. Die Tierheime sind entsprechend geschockt.

Ja, wir langweilen uns alle. Und einige von uns bräuchten auch sicherlich einen Anstoß, um sich mehr zu bewegen. Aber muss man mit seinen Ideen deshalb gleich zu einem Tierheim rennen? Genau das tun derzeit nämlich sehr viele. Um ein wenig Abwechslung im Alltag zu bekommen, fragen sie bei Tierheimen an, ob sie dort Hunde und Katzen ausleihen dürfen. Ausleihen!

Tiere ausleihen aus Langeweile

Wie die Sprecherin eines Frankfurter Tierheimes gegenüber der Frankfurter Rundschau (FR) mitteilte, gehen seit einiger Zeit viele Anrufe mit solchen Ausleih-Anfragen ein. Ihr "Interesse an den Tieren" begründeten die Anrufer demnach mit fehlender Abwechslung durch Homeoffice, das Kontaktverbot und zum Teil immer noch geschlossene Bespaßungsstätten sowie Gastronomie-Betrieben.

Bars, Kneipen und Clubs haben noch immer geschlossen

>> Für den Corona-Impfstoff sind Tierversuche wohl unverzichtbar

Anrufe beim Tierheim zum Trend geworden

Offensichtlicher könnte man wohl kaum zugeben, dass die Vierbeiner lediglich als Mittel zum Zweck der Ablenkung dienen, bis die Corona-Maßnahmen komplett abgeschafft werden. Was für die Tierheim-Sprecherin zunächst nach wenigen Ausnahmen aussah, habe sich jedoch schnell zu einem Trend entwickelt.

Wenn du also auch schon daran gedacht hast, dir für die Zeit der Corona-Quarantäne einen Hund auszuleihen, lass dir eins gesagt sein: Sätze wie "Ich habe im Homeoffice so viel Zeit für einen Hund" kommen gar nicht gut bei Tierheimen an. Und wenn du den Tieren ernsthaft helfen willst – wie wäre es mit einer Spende?

>> Man hat ja sonst nichts zu tun: Arnold Schwarzenegger schmeißt Geburtstagsparty für seinen Esel

>> Tausende Touristen-Elefanten verhungern gerade wegen Corona

  • Quelle:
  • Noizz.de