Der Jüngste war erst 13 Jahre alt!

Am Sonntag haben sieben junge Syrer (13-18 Jahre alt) eine Tchibo-Filiale verwüstet. Sie sollen zudem zwei Ladendetektive angegriffen haben. Einer von ihnen musste daraufhin ins Krankenhaus.

Der Laden wurde komplett verwüstet Foto: Bundespolizei / Bundespolizei

Verkaufsstände wurden umgeworfen und zum Teil auch zerstört. Viele Waren lagen am Boden.

Die Gruppe soll den Ladendektektiven bereits im Personentunnel aufgefallen sein. Dort seien sie verbal an eine Frau geraten. Laut Angaben der Detektive soll die Gruppe den Streit förmlich gesucht haben. Deshalb hätten sie die Jungs gebeten, sich ruhig zu verhalten. Daraufhin wären diese zum Angriff übergegangen.

Die körperliche Auseinandersetzung wurde in der Tchibo-Filiale fortgeführt. Mit Stangen und Regalböden soll die Gruppe laut Zeugenaussagen auf ihre Opfer losgegangen sein.

Die Einsatzkräfte wurden informiert. Erst kamen sie in Gewahrsam, später wurden sie zeitversetzt entlasssen. Die beteiligten Personen sind der deutschen Sprache nicht oder nur eingeschränkt mächtig gewesen.

Bei einer Durchsuchung wurde bei einem 14-Jährigen ein Winzermesser gefunden. Ob es benutzt wurde, war zunächst unklar. Videosequenzen wurden sichergestellt. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein.

Chaos in der Tchibo-Filiale Foto: Bundespolizei / Bundespolizei

Quelle: Noizz.de

Auch spannend...

Bild.de