Schon mal ein Selfie mit einem Elefanten gemacht? Dann bist du Teil des Problems. Elefantenhaltung als Teil der Tourismus-Industrie gilt meistens als Tierquälerei. Nun verhungern sie, weil das Coronavirus besonders Tourismus zum plötzlichen Halt bringt.

Die Corona-Krise trifft besonders die Tourismus-Industrie hart. Hotels bleiben geschlossen, Konzerte fallen aus, Flüge werden gestrichen und Museen schließen ihre Pforten. Damit ist die Existenz von vielen Menschen betroffen – und von vielen Tieren. Denn in Thailand verhungern gerade Tausende Elefanten, deren Halter davon Leben, die Tiere als Attraktion zur Schau zu stellen.

Ein Elefant auf einer Parade in Thailand

Elefanten-Camps für Touristen werden wegen Corona geschlossen

Die Elefanten sind sonst Teil von Camps, in denen du die Elefanten reiten kannst, mit ihnen badest und Fotos fürs 'Gram knipst. In Thailand wurden nun rund 85 dieser Camps geschlossen, und Tausende Angestellte kämpfen ums Überleben. Geld, um die nun aufgabenlosen Elefanten zu versorgen, gibt es schon lange nicht mehr. Unterstützung von der Regierung gibt es noch nicht.

Die Elefanten-Haltung ist teuer

Rund 450 Euro kostet die Haltung eines Elefanten jeden Monat, ihre Besitzer brauchen also die Einnahmen von Touristen, um die Tiere am Leben zu halten. Von der Natur um sich herum kann der Elefant auch nicht leben, denn Thailand ist momentan in der trockensten und heißesten Phase des Jahres. Für die Tiere bleibt da nicht viel übrig. Schließlich brauch ein Elefant rund 400 Kilo Essen am Tag.

Doch Elefanten als Teil der Tourismus-Industrie sind schon generell ein Problem. Die Elefanten werden für diese Industrie überzüchtet, es gibt zu viele, als dass sie ohne die Tourismus-Industrie leben könnten, so Katheryn Wise von der "World Animal Protection" im Interview mit dem Onlinemagazin "Unilad".

Wenn ein Elefanten-Camp die Tiere zum Reiten anbietet – dann kannst du davon ausgehen, dass sie nicht artgerecht gehalten werden.

"Wir müssen Verantwortung für diese Tiere übernehmen", so Katheryn. Ihre Organisation sammelt gerade Gelder, um die Elefanten am Leben zu halten. Sie kritisiert auch generell die Haltung von Elefanten, die in Gefangenschaft nicht artgerecht gehalten werden, zum Spaß der Touristen.

>> Für den Corona-Impfstoff sind Tierversuche wohl unverzichtbar

>> Eklige Tierquälerei: China empfiehlt Bärengalle gegen Corona

  • Quelle:
  • Noizz.de