Jetzt will er sie an Taubenrennen teilnehmen lassen.

Du kannst die Millionen auf deinem Konto für Lambos, Koks oder einen Trip zum Mars ausgeben. Alternativ kannst du davon auch einen Vogel kaufen. Wer glaubt, dass das ein Scherz ist, der richte seine Aufmerksamkeit bitte auf Armando, die belgische Taube, die am Wochenende für 1,2 Millionen Euro über den Tresen ging.

Versteigert wurde Armando vom renommierten Taubenzüchter Joël Verschoot. Die Auktion fing „erst“ bei 530.000 Euro an, steigerte sich aber innerhalb einer einzigen Stunde auf 1,2 Millionen Euro. Der glückliche Besitzer von Armando war schlussendlich ein Chinese.

Armando ist eine Renn-Taube und soll die beste ihrer Art sein. Taubenrennen sind in China das einzig erlaubte Rennen, auf dass du wetten darfst. Deswegen ist es da ein ziemliches Ding. Circa 100.000 Taubenzüchter wohnen alleine in Beijing. Die Preise auf Wettrennen können Zehntausende Euros einbringen. Davon braucht der chinesische Käufer von Armando allerdings einige, um den Preis seiner Taube wieder einzubringen. 

>> Dieser Bugatti ist das teuerste Auto EVER - es kostet 11 Millionen Euro!

>> Beauty-Produkte müssen in China nicht mehr an Tieren getestet werden

Quelle: Noizz.de