Der gemeinsame Einkauf hat schon so manche Ehe belastet.

Brauchen wir das wirklich Schatz?

Bist du sicher, dass du das anziehen kannst?

In einer Stunde geht das Fußballspiel los!

Wozu brauchst du mich hier überhaupt?

Nie kannst du dich entscheiden!

Und wieso hörst du mir eigentlich nicht zu?

Ehemänner können sich beim gemeinsamen Einkauf wirklich in nervige Kleinkinder verwandeln. Sie erinnern zum Teil an Gremlins, die nach Mitternacht noch gefüttert wurden. Frauen beklagen mangelnde Aufmerksamkeit und kein Interesse.

Deshalb hat das Einkaufszenter Global Harbor Mall in Shanghai jetzt auch eine kindergerechte Lösung für die Herren der Schöpfung gefunden.

Ehemänner, die sich nicht für den gemeinsamen Einkauf erwärmen können oder ihren Ehefrauen tierisch auf die Nerven gehen, können dort in einem der neu installierten Glaskästen „geparkt“ werden.

Die Global Harbor Mall in Shanghai hat eine Fläche von 480.000 Quadratmetern Foto: tripadvisor.com

Darin sind Monitore, Computer und Gamepads installiert. Die Männer können sich hier mit Retrospielen der Neunziger (zum Beispiel „Tekken 3“) die Zeit vertreiben, während die bessere Hälfte ungestört ihren Einkäufen nachgeht.

Noch ist dieser Service der Mall kostenlos, es soll jedoch in Zukunft möglich sein, per QR-Code mit dem Smartphone einen Beitrag zu zahlen.

Bei den Männern kommt diese Idee überwiegend gut an, sie fühlen sich in ihre Schulzeit zurückversetzt. Einziger Kritikpunkt ist das Fehlen von Klimaanlagen in den Spielekästen.

Auch die Ehefrauen sind mehrheitlich erleichtert ihre Männer abgeben zu können. Wobei manche nicht verstehen, warum sie ihre Männer überhaupt aus dem Haus zum Einkaufszentrum schleifen sollen, wenn die dort sowieso nur Zeit vor dem Bildschirm verbringen.

Wir finden: Trotzdem eine super Idee. Fehlt nur noch ein Bällebad. Außerdem bleibt die Frage offen, wie viele Männer zukünftig in diesen Glaskästen „vergessen“ werden.

Quelle: Noizz.de