Wie du das verhindern kannst.

Wenn einem langweilig ist, dann surft man eben im Internet. Ob auf Facebook, WhatsApp, Instagram – irgendwo ist immer was los. Katzen-Videos, neue Food-Rezepte oder einfach nur Fail-Videos versüßen uns immer wieder den Tag.

Doch aufgepasst! Während du die Apps nutzt, kann ohne dass du es merkst auf deine Kamera zugegriffen werden – selbst Filmaufnahmen sind möglich! Wenn man einer App erlaubt, auf Kamera und Mikrofon zuzugreifen, während sie in Benutzung ist, können Aufnahmen gemacht und auf fremde Server hochgeladen werden.

Klar ist: Das ist nicht legal ist.

Wer sich trotzdem vor diesen Übergriffen schützen möchte, sollte entweder ganz altmodisch die Kameras zukleben. Wem das (verständlicherweise) zu blöd ist, der sollte den Apps einfach die Zugriffsrechte verweigern. Das ist jederzeit in den Einstellungen zu ändern.

Praktisch wäre natürlich ein Warnlicht, dass leuchtet sobald die Kamera in Benutzung ist. Ob das aber jemals eingeführt wird, ist unwahrscheinlich – denn immerhin sollen Handys ja immer schlichter und stylischer werden.

Wenn du dich noch bessert schützen willst, solltest du vielleicht gar eine andere Application nutzen. Die Vielfalt ist groß, und viele Anbieter sind wesentlich transparenter, als es die großen Technik-Giganten sind (NOIZZ berichtete).

Quelle: Watson.ch