Sie sollte sein Erbe antreten.

Ein Tod, der gewaltige Wellen schlägt. Am vergangenen Wochenende verstarb US-Basketballlegende Kobe Bryant im Alter von 41 Jahren bei einem Helicopterunglück in Los Angeles. Mit an Bord: seine 13-jährige Tochter Gianna. Unter den neun Passagieren des Hubschraubers gab es keine Überlebenden.

Gianna war eine von vier Bryant-Töchtern – und die, die wohl sein sportliches Werk hätte weiterführen wollen. Sie selber spielte leidenschaftlich gern Basketball. Erst im April letzten Jahres zeigte sich, wie sehr sie in die Fußstampfen ihres berühmten Papas treten wollte.

In der US-Talkshow "Jimmy Kimmel Live" will es Moderator Kimmel genau wissen: "Glaubst du, deine Tochter Gianna möchte irgendwann auch einmal in der NBA spielen?" Kobe lässt sich keine Sekunde Zeit mit der Reaktion. "Das will sie auf jeden Fall", sagt er mit Nachdruck. "Dieses Kind, man ...", geht es mit einem Kopfschütteln weiter. Dem Basketballstar ist der Stolz förmlich anzusehen. Das merkt auch das Publikum und applaudiert schon mal vorab.

"Das Beste ist, wenn uns Fans treffen und sagen 'Ihr müsst noch einen Sohn bekommen! Ihr braucht einen Sohn, der die Tradition weiterführt‘ und Gianna dann sagt: 'Hey! Ich mach das schon'", erklärt er stolz weiter. Tosender Applause! Mit Blick auf den tragischen Tod des Sportlers und seiner Tochter eine mehr als rührende Szene.

>> So trauern Kanye West, Michael Jordan, Drake, Barack Obama und mehr um Kobe Bryant

>> Basketball-Legende Kobe Bryant kommt bei Helikopterabsturz ums Leben

Quelle: Noizz.de