Sacha Baron Cohen ist bekannt dafür, mit seinen verrückten Alter-Egos vor nichts zurückzuschrecken. Jetzt hat der "Borat"-Darsteller es geschafft, rechtsextremistische Trump-Fans ordentlich in die Pfanne zu hauen.

Der US-amerikanische Schauspieler und Comedian Sacha Baron Cohen ("Borat", "Ali G") hat sich auf ein Event der ultra-rechten Milizorganisation "Washington State Three Percenters" in Olympia, Washington eingeschlichen. Verkleidet als Country-Sänger mit Vollbart und Cowboyhut stimmte er beim "March For Our Rights 3" ("Demonstration für unsere Rechte") Lieder mit menschenverachtenden und rassistischen Zeilen an – und brachte die Trump-Fans kurzerhand zum Mitsingen.

>> Restaurantkritiker denkt, er isst Menschenfleisch – und liebt es!

Der "March For Our Rights 3" wurde als Gegenveranstaltung zu den "March For Our Lives"-Demonstrationen ("Demonstration für unser Leben") ins Leben gerufen. Richtig gehört: eine Gegenveranstaltung zu den nach dem Amoklauf an der Parkland High School gestarteten Demonstrationen für schärfere Waffengesetze. Ekelhafter geht es wohl kaum. Da ist es leider wirklich wenig überraschend, dass die Gäste der rechtsextremistischen Bürgerwehr-Rally bei den Schmähgesängen des verkleideten Baron Cohen mitstimmen.

Später kommt er verkleidet als Kameramann zurück

Da wird Corona rassistisch als "Wuhan Flu" bezeichnet und zum "liberaler Schwindel" erklärt. Dem führenden Immunologen Dr. Anthony S. Fauci in den USA wird ebenso wie Barack Obama in dem Lied eine Corona-Infektion gewünscht: "Injiziert Fauci die Wuhan Flu". Da ist die Rede davon, Mitglieder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu zerstückeln "wie die Saudis es tun" und Hillary Clinton soll eingesperrt werden, "wie wir es früher getan haben", so fordert das Lied.

Nach einigen Minuten peilten die Ultra-Rechten dann aber doch, dass es sich bei dem Auftritt um einen Prank handelte – und buhten Baron Cohen von der Bühne. Und was macht der? Der kommt wenig später verkleidet als Kameramann zurück, um die Organisator*innen der Rally über den Vorfall zu interviewen.

Noch ist unklar, wo die Aufnahmen ausgestrahlt werden. Denkbar wäre eine neue Staffel von Sacha Baron Cohens satirischer Comedyserie "Who Is America?".

>> Trotz Rassismus-Kritik: Trump bezeichnet Coronavirus als "Kung Flu"

Quelle: Noizz.de