Nur wenige Tage nach dem Launch der "Savage x Fenty Fashion Show Vol. 2" beschuldigten Internet-User*innen Rihanna der kulturellen Aneignung und warfen ihr vor Verachtung des Islams vor. Jetzt hat sich die R'n'B-Sängerin und Unternehmerin zu den Vorwürfen geäußert.

Rihanna hat sich gestern auf Instagram für die Verwendung des Songs "Doom" in der zweiten Etappe der "Savage x Fenty Fashion Show" entschuldigt. Internet-User*innen hatten der Sängerin und der Modeshow Respektlosigkeit gegenüber Muslim*innen vorgeworfen, da der Song Verse aus heiligen Texten des Islams zitiert.

>> Shitstorm gegen Rihanna: Hat sie den Islam respektlos behandelt?

Rihannas Entschuldigung nach Online-Shitstorm

In ihrem Statement bedankte sich die 32-jährige Rn'B-Künstlerin bei der muslimischen Community dafür, sie auf die Situation aufmerksam gemacht zu haben. "Die Verwendung des Songs in unserem Projekt", erklärte sie, sei "total unverantwortlich" gewesen. Außerdem versprach Rihanna, in Zukunft "sicherstellen, dass so etwas nie wieder passiert".

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Nicht nur Rihanna, sondern auch "Doom"-Produzentin Coucou Chloe entschuldigte sich bei Fans online. Sie gab an, den Song mithilfe von Samples zu mixen, die sie online gefunden hatte. Ihr sei damals nicht bewusst gewesen, dass sie islamische Stimmproben enthielten. "Doom" soll demnächst von Streaming-Platformen entfernt werden.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bei den zitierten Zeilen handelt es sich angeblich um Verse aus dem Hadith, eine Textsammlung die laut islamischer Tradition die Zitate, Taten und Traditionen des Propheten Mohammed enthält.

Obwohl Rihanna in der Vergangenheit bereits ein Mal wegen kultureller Aneignung kritisiert wurde, ist die 32-Jährige als Wegbereiter für Diversität bekannt. Gerade die neue Etappe von "Savage x Fenty" soll Menschen aller Körpergrößen, Ethnien und Identitäten inkludieren.

  • Quelle:
  • Noizz.de