Diese dreiste Großfamilie ergauenerte sich ein Vermögen.

Ein arabischer Clan aus Essen wurde vom Zoll durchsucht und hochgenommen. Der Verdacht des Steuerhinterzugs bestätigte sich: Die Beamten fanden 2367 Kilogramm Shisha-Tabak, 550 Kilogramm Rohtabak, Utensilien und Verpackungsmaschinen. Der Clan stellte selbstgemachten Tabak her und verkaufte diesen auf Schwarzmärkten in Deutschland und dem europäischen Ausland.

Das ist der getrocknete Tabak, der dann später mit Aromen und Glycerin verarbeitet wird

Die 150 Beamten waren in Essen, Solingen, Langenfeld und Heilbronn im Einsatz, durchsuchten insgesamt 29 Gebäude, die der Clan nutzte. Außerdem beschlagnahmten die Polizisten einen Mercedes AMG, eine Mercedes C-Klasse, ein Audi A6 und ein Porsche Cayenne.

Das Tabakgemisch wenn es fertig ist

Anscheinend fälschte die Großfamilie sogar den Tabak von Markenherstellern und verkaufte diesen dann an Shisha-Cafés. Der DIY-Tabak wurde ganz professionell mit Glycerin versetzt, damit der Tabak feucht und lange erhalten bleibt.

Kurios: Das jüngste Mitglied der kriminellen Bande war gerade einmal 15 Jahre alt.

Diese Materialian wurden ebenfalls beschlagnahmt

Insgesamt haben sie damit knappp 400.000 Euro Steuern hinterzogen – das zumindest ist die Summe der Tabak- und Umsatzsteuer die durch den Betrug unbezahlt blieb. Die Ermittlungen laufen noch.

Quelle: Noizz.de