16-Jährige sorgt für Kopftuch-Emoji – und kommt unter die einflussreichsten Teenager

Alexej Hock

Politik, Musik & Soziales
Teilen
Twittern
So sieht der Emoji aus, den Apple einführte Foto: Screenshot / Apple

Sie suchte ein Emoji, das so aussah wie sie.

Rayouf Alhumedhi ist erst 16 – und wurde vom Time Magazine nun unter die 30 einflussreichsten Teenager des Jahres 2017 gewählt. Der Grund: Sie hatte Apple einen verschleierten Emoji vorgeschlagen – und nun wurde er eingeführt.

Auf der Webseite des Time Magazine ist beschrieben, wie die Schülerin der Wiener International School darauf gekommen ist. Sie habe beim Chatten mit ihren Freundinnen ein Emoji gesucht, das so wie sie aussah – mit Kopftuch –, fand es aber nicht.

Daraufhin beschwerte sie sich bei Apple und dem Unicode Konsortium, das über die Emoji-Zulassung entscheidet, und erhielt prominente Unterstützer, wie den Reddit-Gründer Alexis Ohanian.

Vergangenen Sommer war es dann soweit und Apple präsentierte neue Emojis. Das Konsortium bewilligte auch eine Frau mit einem Kopftuch.

Für Alhumedhi ist dies ein Schritt zu mehr Vielfalt. Das Emoji zeuge davon, dass der muslimische Glaube akzeptiert werde.

Das Time Magazin zitiert sie: „Ich denke, dass der Emoji die Welt indirekt beeinflusst, sobald Menschen, die gegen kopftuchtragende Frauen und den Islam generell sind, solch ein Emoji auf der Tastatur sehen“.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen