Am Samstag steigt das große Finale im Berliner Fluxbau.

Sie belagern die Spitzenplätze der Charts, brechen Streaming-Rekorde, machen Social-Media-Stars mit ihrer Reichweite Konkurrenz, selbst Boulevardmedien reißen sich mittlerweile um private Infos über Jungs und Mädels aus dem Hip-Hop. Deutschrap ist allgegenwärtig. Deutschrap ist riesig. Deutschrap ist king. Kein Wunder , dass es etlichen Nachwuchs gibt, der Capi, Kolle und Co. nacheifert.

Wer sich in der Szene allerdings ernsthaft etablieren möchte, um seine Karriere zu starten, hat es gar nicht mal so leicht. Trotz Social Media. Eine Laufbahn à la Ufo361, der sich ohne Labeldeal in den Deutschrap-Olymp beförderte, ist die Ausnahme. Was also tun, wenn man vom eigenen Talent überzeugt ist und voller Tatendrang steckt?

An #Raptags teilnehmen zum Beispiel!

#Raptags ist ein Rap-Wettbewerb von CHAPTER ONE, dem Urban-Label von Universal Music. Der Contest fand 2015 das erste Mal in Berlin statt. Die Mission von #Raptags, das von Labelhead Ramin Bozorgzadeh ins Leben gerufen wurde, ist klar: Die besten Nachwuchsrapper des Landes ausfindig machen und diese fördern.

>> Mehr zum Wettbewerb und Teilnahme-Ablauf

Am Ende winkt ein Labeldeal. Der ultimative Traum. Zum Greifen nah. Dank CHAPTER ONE. Bis zum Finale am 7. Dezember im Fluxbau in Berlin, findest du hier alle Updates zum Rap-Wettbewerb.

Die Musikvideo-Releases der Finalisten vor dem großen Finale sind raus

Aladdinio mit "Ronaldinho"

Crush mit "Ganzen Tag"

Frayo mit "Jage Meinen Traum"

DENO mit "Zum Rappen Geboren"

Monochrom mit "Jay Low"

Die ersten 5 Singles der #Raptags-Finalisten sind draußen!

Visa Vies Schützling Frayo droppt "Weißer Hai":

Die Jungs von Monochrom, die Kevin Backspin unter seinen Fittichen hat, sind mit ihrer Single "Blessed" am Start:

Von Aladdinio und Jury-Mitglied Milonair kommt "Batzen":

Aria Nejatis Final-Kanditat Crush droppt "Daimler & Bitches":

... und Rapper Deno veröffentlicht – mit Coach Punch Arogunz an seiner Seite – den Track "Aus der Siedlung":

Wegen Rücktritt: Aladdinio ist doch im #Raptags-Finale

Was für eine Überraschung: Halbfinalist Aladdinio hat es nun doch ins Finale geschafft. Eigentlich war der "RUF DIE DOULIS"-Interpret am 28.09.2019 im Halbfinale im Berliner Fluxbau ausgeschieden. Jetzt bekommt er eine neue Chance. Rapper Xristos, der von Jurymitglied und Rapper Milonair ins Finale geholt wurde, kündigte jetzt seinen Rücktritt aus dem Rap-Battle von Universal-Unterlabel Chapter ONE an. Nachrücken darf: Aladdinio, der die Halbfinal-Masse mit seinen einprägsamen Beats zum Dancen gebracht hatte. Herzlichen Glückwunsch!

SELO53 aus Bad Hönningen gewinnt das Musicbash-Battle!

... und zieht somit neben neun weiteren Talents ins Halbfinale ein. Mit seinem Song "Lange Gewartet" konnte der Bad Hönninger die Fans in der Musicbash-App überzeugen. Am 28.9. steht dann der nächste Step an. Im Fluxbau in Berlin stellen sich SELO53 und Co. der nächsten Challenge: die Jury aus Rapper Milonair, den Journalisten Aria Nejati, Niko BACKSPIN und Visa Vie, sowie Battle-Rapper Punch Arogunz überzeugen.

Hier alle Halbfinalisten im Überblick:

Platz 10: Xristos

Platz 9: SYK

Platz 8: Monochrom

Platz 7: Fusko

Platz 6: Crush

Platz 5: BATUHAN47

Platz 4: Deno

Platz 3: Aladdinio

Platz 2: Frayo

Platz1: SELO53

#Raptags-Teilnehmer Deno stellt sich vor

Deno, 21, kommt aus Köln-Chorweiler. Mit 15 fing er an zu rappen.

"Ich hab Rappen nie ernst genommen, aber durch Freunde, die mir gesagt haben 'Du hast Talent' wurde ich vor einem halben Jahr auf Raptags aufmerksam gemacht."

Jetzt, mit seiner Teilnahme, denkt sich Deno: "Ich hab eh nichts zu verlieren. Jetzt weiß ich: Ich kann mein Hobby zum Beruf machen."

#Raptags-Teilnehmer Paqo stellt sich vor

Paqo ist 21 Jahre alt. Ganz so lange ist der Mainzer noch nicht im Rapgame. Seit circa einem Jahr macht er Musik. "Ich freue mich richtig, bei #Raptags dabei sein zu dürfen."

Paqos Vorbilder: Die KMN Gang.

#Raptags-Teilnehmer Noeleven stellt sich vor

Noeleven macht hingegen schon lange Musik: Der 21-jährige Berliner fing mit 13 Jahren mit dem Texten an, mit 15 oder 16 baute er seine ersten Beats. Seit zwei Jahren kombiniert er beides und schreibt eigene Songs.

"Ich hoffe, dass ich als Künstler in diesem Contest wachsen kann."

Das Feedback, das er bisher von den Produzenten bekam, hat ihn sehr gepusht.

Selo aus Bonn, bekannt aus seinem Song "Lange Gewartet", stellt sich vor

Selo aus Bonn ist 22 Jahre alt und rappt seit zwölf Jahren.

Zukunftspläne: Bei #Raptags unter die Top 10 kommen.

"Ich bin mir sicher, wir werden es bis dorthin schaffen – wenn nicht sogar weiter."

#Raptags-Teilnehmer Fusko stellt sich vor

Er nennt sich "fusko47", kommt aus Hamburg und fing mit Freestyles an. Seinen ersten aufgenommenen Song feierten seine Freunde und Kollegen und empfahlen ihm, weiter zu machen.

Seine Inspiration: MoTrip – für Fusko einer der besten Künstler Deutschlands.

"In meine Texte verpacke ich Insider, die hier nur ein paar Leute von der Straße verstehen."

Sein Ziel: Mit der Musik so viele Leute erreichen wie eben möglich – ob 5 oder 50.000 ist ihm letztendlich egal.

Frayo gehört zu den Gewinnern aus dem Monat April

Francis, 18 Jahre alt, kommt aus Neukrichen in NRW. Er rappt seit vier Jahren. Seit zwei Jahren geht er ernster an das Thema heran – und nimmt Videos und Tracks unter dem Künstlernamen "Frayo" auf.

Frayos größte Inspiration: "Das waren immer die Leute, die gesagt haben, dass ich zu schlecht bin oder, dass ich es nicht schaffe."

Aladdinio gehört zu den Gewinnern aus dem Monat Mai

Aladdinio ist 18 Jahre alt und lebt seit 5 Jahren in Berlin. Vor vier Jahren hat er angefangen zu rappen, zusammen mit seinem Bruder: "Weil es mir geholfen hat, Deutsch zu lernen."

Aladdinios größte Inspiration sind unter anderem Nimo und Ufo361.

"Raptags ist für mich wie eine Tür, die mir geöffnet wurde. Ich muss nur richtig durchlaufen – und wenn ich es schaffe, wenn ich mir Mühe gebe und wenn ich da Liebe und echte Gefühle reinstecke, dann wird das was. Und dann wird endlich mein Hobby zum Beruf. Wenn nicht, dann hab ich nicht verloren, dann hab ich einiges gelernt."

Zukunftspläne: alles abreißen.

Hier kannst du dir die Gewinner von #Raptags2018 anschauen:

>> Wir haben Ramin Bozorgzadeh gefragt, was er mit dem Rap-Label Chapter One vor hat

>> Yung Deutschrap #5 mit James Jetski: "Zukunft ist egal"

Quelle: Noizz.de