Er ist übrigens 40 Jahre alt.

Früher war alles besser. Auch die Pornos. Da hat man die Filmkassette noch in den Videorecorder gesteckt und sich für die Selbstliebe Zeit genommen. Im Gegensatz zu früher konnte man aber nicht einfach die Erotikseite verlassen und den Verlauf löschen. Man musste die Pornos in Kisten aufbewahren und verstecken. Dumm nur, wenn die Eltern die vielen Schmuddelfilme finden und wegwerfen. Die Pornos sind Jahre später Tausende von Dollar wert.

>> Warum diese Mütter Pornos für ihre Kinder drehen

Ein 40-jähriger Mann hat laut Medienberichten deswegen seine Eltern verklagen. Sie sollen die Sexsammlung ihres Sohnes weggeworfen haben: zwölf Boxen mit Filmen und Magazinen, zwei Boxen mit Sexspielzeugen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur "AP" und dem Sender "FOX" soll die Sammlung 29.000 Dollar wert gewesen sein.

>> Tumblr verbannt Pornografie – das Ende?

Der Sohn soll nach seiner Scheidung 2016 für kurze Zeit bei seinen Eltern gewohnt haben. Als sie ihm beim Umzeug seine Kartons überlieferten, fehlte allerdings etwas. Sein Vater soll nach Informationen von Fox geschrieben haben, dass man die Sammlung "aus Sorge um die emotionale und mentale Gesundheit des Sohnes" zerstört habe. Nun verklagt der erwachsene Mann seine Eltern auf den dreifachen Wert der Sammlung. Unter den Pornos sollen wertvolle Filme gewesen sein.

Was lernt man daraus? Kramt die Pornos aus euren Kisten und verkauft sie, bevor eure Eltern sie wegschmeißen.

>> Südkorea: 1600 Hotelgäste heimlich beim Sex gefilmt und online gestellt

lcw

Quelle: Noizz.de