Mit diesen Fotos sucht die Polizei jetzt nach den G20-Randalierern

Julia Beil

Politik, Lifestyle & Mode
Teilen
Twittern
Plünderer, Randalierer und Aktivisten des Schwarzen Blocks ziehen am 7. Juli durchs Hamburger Schanzenviertel Foto: Markus Scholz / dpa picture alliance

Heute wurden die Fahndungsbilder in Hamburg veröffentlicht.

Es war ein Gipfel der Gewalt, der im Juli in Hamburg stattfand. Beim G20-Treffen in der Hansestadt kam es zu Ausschreitungen, die so wohl niemand erwartet hatte. (NOIZZ berichtete)

Laut Schätzungen der Polizei zogen vom 6. bis zum 8. Juli 5000 bis 6000 Täter durch die Stadt, besonders das Schanzenviertel war betroffen. Die danach gebildete Soko „Schwarzer Block“ führt jetzt 3300 Ermittlungsverfahren gegen mehrere Hundert Beschuldigte.

Jetzt hat die Polizei auf ihrer Website Fahndungsfotos öffentlich gemacht. Die Gewalttäter, die darauf zu sehen sind, sind nach den Orten ihres „Wirkens“ unterteilt: Unter den Kategorien „Elbchaussee“, „Straße Rondenbarg“, „Stein- und Flaschenwürfe“, „,Plünderungen, Straftaten rund um „,G 20 Not Welcome!'“ findet man Fotos von ihnen. Das hier sind nur einige:

Foto: Polizei Hamburg / Noizz.de
Foto: Polizei Hamburg / Noizz.de
Foto: Polizei Hamburg / Noizz.de
Foto: Polizei Hamburg / Noizz.de
Foto: Polizei Hamburg / Noizz.de
Foto: Polizei Hamburg / Noizz.de

Solltest du jemanden von ihnen wiedererkennen, kannst du dich beim Hinweisportal der Polizei, telefonisch unter 040 428656222 oder mit einer E-Mail an polizeioeffentlichkeitsarbeit@polizei.hamburg.de melden.

Alle Bilder findest du hier.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen