Man sollte eben keine ungestellten Fragen beantworten ...

Es war Zufall, als die Polzei im US-Bundesstaat North Carolina auf ein riesengroßes Opium-Mohnfeld gestoßen ist.

Die Sheriffs im Catawba County waren wegen einer Beschwerde „in anderer Sache” zu der Farm gefahren, wie die Zeitung „Charlotte Observer” berichtet.

Der Besitzer öffnete die Tür und sagte: „Ihr seid sicher wegen des Opiums hier.” Waren die Polizisten aber eigentlich gar nicht.

Durch das Geständnis entlarvte sich der Mann jedoch selbst, seine Felder im Wert von 500 Millionen US-Dollar (ca. 445 Millionen Euro) wurden ausgerupft und beschlagnahmt.

Der 37-Jährige wurde verhaftet.

So wurde dem örtlichen Drogenhandel ein empfindlicher Schlag versetzt. Wenn dieser Schlafmohn nämlich getrocknet wird, kann aus ihm Opium gewonnen werden, ein Rausch- und Betäubungsmittel.

Quelle: Noizz.de