Rassistische Memes, rumalbern mit Atemschutzmasken beim Thema Coronavirus und Fake-Chinesisch – YouTuber PewDiePie hat für seine Comeback-Videos mal wieder tief in die Trickkiste der Diskriminierung gegriffen.

Angenommen man ist der mit Abstand berühmteste YouTuber der Welt – sollte man sich seiner Verantwortung nicht ein klitzekleines bisschen bewusst sein? Nicht wenn es nach YouTuber Felix Kjellberg alias PewDiePie geht.

Nach einer etwa einmonatigen Pause hat er jetzt mit zwei neuen Videos sein Comeback gefeiert, die mal wieder einige Tabus brechen – und nicht gerade von allen YouTube-Usern gefeiert werden.

In diesem Video wertet Kjellberg mehrere Memes aus, darunter Bilder aus chinesischen Städten, in denen sich die Bewohner vor dem Coronavirus schützen – etwa mit ungewöhnlichen Kopfbedeckungen, die den Mund verdecken oder durch Hamsterkäufe.

"Ich weiß nicht, wofür diese Bilder sind. Ich weiß nicht, warum sie gemacht wurden, ich weiß nicht, ob sie mit einem aktuellen Ereignis in Verbindung stehen. Aber sie sind so verdammt gut, ich liebe sie so sehr. Es ist wirklich nicht lustig. Aber es ist auch urkomisch", sagt er über die Fotos.

Angeblich nur Sarkasmus

Es sei zwar schwierig, über dieses Thema in einem lustigen Kontext zu sprechen, sagt er weiter – im nächsten Augenblick zieht er sich dann aber eine Atemschutzmaske über. Während der betreffenden Passage im Video läuft ein Schriftzug durch das Bild, in dem darauf hingewiesen wird, dass es sich um Sarkasmus handle.

>> "Ich bin sehr müde": Erfolgreichster YouTuber Piewdiepie kündigt Pause an

>> Lächerlich? YouTuber PewDiePie spendet 1.600 Dollar für Australien

Wie ernst oder auch eben nicht er das Virus und seine Todesopfer nimmt, sieht man zum Beispiel auch an einer weiblichen Mangafigur, die das Virus symbolisieren soll und über die er sagt: "I would fuck her." Äh ja...

In einem anderen Video scherzt PewDiePie ebenfalls mit Atemschutzmasken über das Coronavirus und imitiert Chinesisch.

Dem YouTuber wurde in der Vergangenheit schon häufig vorgeworfen, unreflektiert problematische Aussagen zu tätigen und Ansichten zu verbreiten, ohne sich vorher über die Hintergründe zu informieren. Diesmal rechtfertigt er sein Lachen über die teils rassistischen Memes damit, dass man über diese "sogar in China" lache. Witzig.

>> Kardashian-Shitstorm löst Diskussion aus: Müssen Stars für Australien Buschfeuer spenden?

Quelle: Noizz.de