Die Oscars standen zuvor wegen fehlender Diversität in der Kritik.

Eine diverse Performance, die in einem Jahr kommt, in dem die Oscars immer wieder in der Kritik standen. Wofür? Für fehlende Diversity. So wurde keine einzige weibliche Regisseurin geehrt und nur eine Schwarze Schauspielerin nominiert (Cynthia Erivo). Der Start der Verleihung bietet dann wenigstens einen kleinen Lichtblick: Sängerin Janelle Monáe eröffnet die Oscars voller Stolz.

>> Es lebe das Patriarchat?! Oscars nominieren wieder nur weiße Männer

"Ich bin stolz, hier als Schwarze queere Frau zu stehen und Geschichten zu erzählen", erklärt sie dem Oscar-Publikum. "Happy Black History Month!"

Janelle Monáe während ihrer Oscar-Performance 2020
Foto: / Getty Images/ Kevin Winter

People of Color und Frauen auf der Bühne!

Janelle Monáe wurde on stage mit einer ganzen Gruppe von Tänzern unterstützt. Die meisten davon People of Color und Frauen, die in Kostümen der legendärsten Filme gekleidet waren. Auch "Pose"-Star und LGBTQ-Icone Billy Porter kam für einen Song mit auf die Bühne, Elton Johns "I‘m still standing".

Janelle Monáe mit Tänzern auf der Oscar-Bühne 2020
Foto: / Kevin Winter / Getty Images

Schau dir die Performance, die mit Standing Ovations gewürdigt wurde, hier an:

Auf die Grammys wurden in den diesem Jahr stark kritisiert

Der Musikpreis ist ebenfalls in die Kritik gefallen. Unter anderem prangerten Hip-Hop-Mogul P. Diddy und Rapper Tyler, the Creator die Grammys wegen Rassismus und fehlendem Respekt an.

>> Grammys: P. Diddy prangert Rassismus und fehlenden Respekt für Hip-Hop an

>> Nach P. Diddy: Auch Tyler, the Creator kritisiert die Grammys wegen Rassismus

>> Nach P. Diddy und Tyler, the Creator: Joaquin Phoenix beklagt Rassismus in Award-Dankesrede

Quelle: Noizz.de