Das Bekenntnis zum Kreuz in Bayern ist da, aber nicht alle identifizieren sich damit.

Seitdem die neue Bundesregierung im Amt ist, bringen sich die bayerischen Politiker immer mehr ins Gespräch. Zuerst sagt der neue Innenminister Horst Seehofer gegenüber Bild: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“. Nun kommt der Beschluss, dass zukünftig in jedem staatlichen Gebäude in Bayern ein Kreuz hängen soll. Wie der bayrische Ministerpräsident Markus Söder erklärte, soll dies aber kein religiöses Zeichen sein. Er betont: Es sei ein „Bekenntnis zur Identität und kulturellen Prägung Bayerns“.  Das heißt also in Bayern leben nur Menschen, die sich mit einem Kreuz identifizieren können?

Nein, in Bayern wohnen nicht nur Menschen, die sich mit dem Kreuz identifizieren, weil es ein christliches Symbol ist.

Ich selbst bin Syrer und Muslim. Wenn ich in Bayern wohnen möchte, dann ist klar, dass ich mich nicht mit einem Kreuz identifiziere!

Was Bayern damit erreichen will, weiß keiner. Es ist aber in jedem Fall ein aufwühlendes Thema. Man sollte sich Sorgen machen, wenn religiöse Symbole in amtlichen Gebäuden hängen, die für alle zugänglich sind.

Die CSU sollte sich lieber um andere Misstände kümmern, wie den steigenden Antisemitismus und Rassismus. Denn in bayerischen Behörden hängen schon jetzt vermutlich überall Kreuze an den Wänden.

In unserer Umfrage, wollen wir deine Meinung hören!

Quelle: Noizz.de