Sie benutzte dazu eine Gartenschere.

Als sie noch ein glückliches Pärchen waren, nahmen Brenda und Sergio ein Sex-Tape auf. Sergio machte dann den fatalen Fehler und zeigte das Sex-Tape seinen Freunden. Als Rache schnitt Brenda ihm daraufhin im November 2017 seinen Penis ab. Jetzt wurde sie zu 13 Jahren Gefängnis verurteilt.

Vor Gericht gab Brenda zu, die ein- bzw. abschneidende Attacke geplant zu haben. Sie hatte ihrem Partner die Augen verbunden, eigentlich wollte sie ihn auch fesseln, doch das wollte er nicht. Dann fing sie an, ihn zu verführen und Sex mit ihm zu haben. Mit der Gartenschere in der Hand ließ sie ihn raten, was der fremde Gegenstand wohl sei. Dann griff sie seinen Penis während eines Blowjobs mit einer Gartenschere an. Das alles beschreibt Sergio im Gerichtsaal. "In der Sekunde wollte sie mich töten."

Acht Tage lang lag Sergio danach im Koma. 90 Prozent seines Penis hatte Brenda abgeschnitten. Die Jury fand Brenda einstimmig schuldig: versuchter Mord. Die Frau gibt zwar zu, die Attacke durchgeführt zu haben, doch behauptet, sie hätte Fernandez "nie umbringen" wollen. "Ich hab mein Leben zerstört, ich will mein altes Leben zurück", flehte sie noch, bevor das Urteil ausgesprochen wurde.

Brendas Anwalt wird nun versuchen gegen das Urteil vorzugehen. In der ganzen Geschichte der argentinischen Justiz hätte ein solcher Fall nie das Urteil des versuchten Mordes erhalten, erzählt der Anwalt gegenüber der Argentinischen Zeitung "Buenos Aires Times", die über den Fall berichtete.

>> SEX-Fragen #55: Ihr Blowjob fühlt sich schlecht an – was nun?

>> Frau verhaftet, weil sie ihrem Mann den Penis abgeschnitten hat

lmh

Quelle: Noizz.de