Zahlreiche Künstler reichen gerade ihre Vorschläge ein.

Am 15. und 16. April 2019 ist die gotische Kathedrale Notre-Dame im Zentrum der französischen Hauptstadt Paris teilweise abgebrannt. Soweit ist die Story bekannt. Dass innerhalb von nur wenigen Stunden obszön reiche Milliardäre Millionen Euro für den Wiederaufbau gespendet haben, wohl auch. Doch wie könnte der Wiederaufbau des historischen Dachstuhls aussehen?

Architekten weltweit überschlagen sich mit kreativen Ideen, wie der zerstörte Teil neu und noch besser gebaut werden könnte. Alexandre Fantozzi aus Brasilien stellt sich beispielsweise ein Dach aus traditionellen, bunten Kirchenfenstern vor.

Der französische Grafikdesigner Anthony Séjourné möchte dem historischen Turm, der dem Brand zum Opfer fiel, dagegen mit einer Lichtinstallation gedenken.

Nicolas Abdelkader will die Fläche Oberhalb des Hauptschiffes der Kirche für ein soziales Projekt nutzen. "Die Errichtung eines Gewächshauses könnte beispielsweise dazu beitragen, die berufliche Wiedereingliederung der Armen zu erleichtern, indem Schulungen in städtischer Landwirtschaft, Gartenbau und Permakultur angeboten werden", so der Architekt online über seinen Vorschlag. In dem hohen Turm würden außerdem Bienenvölker zur Honigproduktion Platz finden.

>> Nach dem Feuer: So sieht es im Inneren der Kathedrale Notre-Dame aus

Ein Entwurf für ein Gewächshaus auf der Notre Dame Foto: NAB Studios

Der Brite Norman Foster schlägt dagegen eine Konstruktion aus Glas und Metall vor, die das historische Dach ersetzen soll. Dazu soll eine Aussichtsplattform rund um den neuen, mittleren Turm der Kirche errichtet werden.

Unsere liebste Idee hat dagegen die Firma Ulf Mejergren Architects aus Stockholm. Sie möchten den abgebrannten Dachstuhl mit einem luxuriösen Pool ersetzen. Bei den stolzen Parisern dürfte diese Umgestaltung ihrer ikonischen Kirche dagegen weniger gut ankommen ...

>> Jeder darf spenden, wofür er will – auch Millionen für Notre-Dame

Quelle: Noizz.de