In den meisten US-Staaten sind die Rennen bereits verboten…

Denn dem Wettsport wird immer wieder Tierquälerei vorgeworfen. In Florida, der Hochburg des Hunderennens, ist es jetzt zu einem schockierenden Vorfall gekommen.

Mindestens zwölf Windhunde wurden nach einer Veranstaltung im Bestbet Orange Park positiv auf Kokain getestet. Der zuständige Hundetrainer wurde bereits entlassen und die Lizenz entzogen.

Wie das Kokain ins Blut der Tiere gelangte, ist noch unklar. Vermutet wird, dass die Droge die Leistung der Windhunde steigern sollte.

Übrigens: Dies ist nicht der erste Vorfall. Seit 2008 soll es allein in Florida 62 positive Kokain-Tests gegeben haben.

[Teaserbild: DSC_0501 unter CC]

Quelle: Noizz.de

Auch spannend...

Washington Post