Im US-Bundesstaat Texas wurde ein 17-Jähriger wegen Mordes angeklagt. Er wird verdächtigt, auf drei Männer geschossen zu haben, nachdem er sie über die Dating-App Grindr "angelockt" hatte.

Nach Angaben der texanischen Polizei soll Damarion Degrate, ein 17-Jähriger aus Waco, Texas, einen 23-Jährigen ermordet haben, nachdem er ihn und zwei weitere Männer auf der schwulen Dating-App Grindr dazu verführt hatte, sich mit ihm zu treffen.

>> Er ermordete seine schwangere Frau und Kinder - nach Netflix-Doku kriegt er jetzt Fan-Post von Frauen

Drei Schießereien in einer Nacht

Am 17. August wurde der 23 Jahre alten Breeding von Polizisten morgens um 1:40 leblos in seinem Auto aufgefunden. Da der Mann nicht reagierte, wurde er ins Krankenhaus gebracht, wo Ärzt*innen ihn für Tod erklärten. Ursache war eine Schussverletzung in der Brust.

Das war aber nicht die einzige Schießerei in Waco, Texas, an dem Tag. Laut "Daily Mail" hatte ein Mann kurz nach Mitternacht der Polizei berichtet, von jemanden attackiert worden und danach zu einer Tankstelle gefahren zu sein. Um 6 Uhr morgens fanden Polizist*innen in der Nähe einen weiteren Mann, der angeschossen und verletzt war. Somit wurde innerhalb von sechs Stunden auf alle drei Männer, nur wenige Blocks von einander entfernt, geschossen.

Auf Grindr gelockt, auf der Straße geschossen

Bereits im August wurde Degrate unter dem Verdacht verhaftet, einen der Männer angeschossen zu haben. Die Polizei konnte aber erst später alle drei Vorfälle miteinander in Verbindung bringen. Während ihrer Ermittlungen stellten sie fest, dass die drei Opfer den mutmaßlichen Täter auf Grindr kennengelernt hatten. Der 17-Jährige hatte mit den Männern über die App kommuniziert und sich mit ihnen verabredet.

>> Vater ermordet US-Kinder-Star: Nachmieter berichten von Grusel-Vorfällen im "Geisterhaus"

Degrate wird jetzt für den Mord von Breeding angeklagt. Außerdem wird gegen ihn als Hauptverdächtiger bei der dritten Schießerei ermittelt. Derzeit ist nicht bekannt, ob die Sexualität der Opfer ins Motiv des mutmaßlichen Täters mit einspielte.

  • Quelle:
  • Noizz.de