Sex sells.

Die traurige Nachricht von den verheerenden Buschbränden in Australien geht seit Wochen um die Welt und noch lange scheint kein Ende in Sicht. Das Ausmaß der Zerstörung löste weltweite Anteilnahme aus, auf Social Media häufen sich die Spendenaktionen – auch Megastars wie Pink, Nicole Kidman und Kylie Jenner haben gespendet. Für den guten Zweck werden einige Helfer besonders kreativ: Die US-amerikanische Influencerin und Sexarbeitern Kaylen Ward etwa hat auf Twitter mit Nacktfotos Spenden in Höhe von über 900.000 Euro (über eine Million US-Dollar) gesammelt und so eine Welle von Nachahmern losgetreten, die ebenfalls für Australien die Hüllen fallen ließen.

>> Diese Sexarbeiter verkaufen Nacktbilder, um Australien zu helfen

Nun scheint es, hat die freizügige Aktion auch in Deutschland Anhänger gefunden: 37 Studierende eines Veterinärmedizin-Jahrgangs der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) haben in sechswöchiger Arbeit einen Aktkalender zusammengestellt. Der Erlös aus dem Verkauf des "Veti-Kalenders", den es in zwei Versionen mit jeweils nur Männer beziehungsweise Frauen gibt, soll in Teilen an Tierschutzorganisationen in Australien gespendet werden. Der andere Teil wird für den Abschlussball der angehenden Akademiker aufgewendet, denn für dessen Finanzierung war die Aktion zu Beginn eigentlich geplant.

Mittlerweile sind die Kalender ausverkauft

Geschätzt etwa eine Milliarde Tiere und mindestens 28 Menschen haben in den australischen Waldbränden bereits ihr Leben verloren. Die Verwüstungen haben die Studierenden der LMU schließlich dazu inspiriert, einen Teil der Einnahmen für wohltätige Zwecke zu spenden. In dem Aktkalender posen die angehenden Tiermediziner mit allerhand tierischer Begleitung – von Schlangen über Kätzchen bis hin zu Pferden. Offensichtlich mit Erfolg, denn laut der Verkaufsseite des "Veti-Kalenders" sind alle Exemplare mittlerweile ausverkauft.

>> Heftige Debatte: Darf das Dschungelcamp 2020 überhaupt stattfinden?

Quelle: Noizz.de